Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.09.1983 - 

Siemens- Retrieval- Systeme erhalten Verjüngungskur:

Help- Formulare für Golem- Anwendungen

MÜNCHEN (pi)- Das Informations- Retrieval- System "Golem" der Siemens AG liegt jetzt in einer neuen Version vor. Die automatisierte Handhabung strukturierter Informationen wurde mit diesem Release weiter vereinfacht. Auch "Passat", ein Programm zur automatischen Selektion von Stichworten aus Texten, steht in einer erweiterten Fassung zur Verfügung.

Die neue Golem- Version 5.0 ermöglicht dem Anwender nach Angaben der Siemensianer das Verändern der Datenbestände durch Batchprogramme, ohne daß der Retrievalbetrieb unterbrochen werden muß. Die Kapazität des Thesaurus (Wörterbuch) wurde verdoppelt und die Sortiermöglichkeiten im Retrieval um fünf Funktionen erweitert. Den Münchenern zufolge bietet das Programm zum Prüfen des Thesaurus auf formale Richtigkeit jetzt ein verbessertes Laufzeitverhalten, eine Auswahl der Prüftiefe, Wiederanlauffähigkeit und eine Anpassung an die neue Struktur des Wörterbuches.

Das Menükonzept der Datenerfassungskomponente (Golcom) wurde mit einem Help- Formular auf die Funktion "Thesaurus ändern" ausgedehnt. Die für die Dialogschnittstelle von "Golem" V5.0 geschaffenen neuen Funktionen stehen auch in der Golem- Linked- in- Schnittstelle (Golink) zur Verfügung. Diese dient speziellen Anwendungen, wie etwa der Einführung einer kundendefinierten Dialogsprache oder der Weiterverarbeitung von Suchfrageergebnissen durch Programme.

Auch das Textanalysesystem "Passat" wartet mit einer neuen Version 5.0 auf. Durch die Erweiterung des Deskriptor- Kennbytes kann der Benutzer nun zwischen Normal- und Versalschrift für die Ausgabe des Suchbegriffes wählen. Die Freigabe der Zeichentabelle erlaube dem User, die Zeichen entsprechend dem von ihm benötigten Zeichenvorrat zu belegen.