Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.12.1997 - 

1999 kommen drei neue CPUs

Herausforderer knabbern an Intels Marktmacht

Cyrix dürfte demnächst zwei neue Kunden für den "Media-GX"-Chip vermelden können. Während der Deal mit Mitsubishi schon perfekt ist, laufen mit Digital Equipment noch die Verhandlungen. DEC ist derzeit auf der Suche nach einem hochintegrierten Prozessor mit Audio- und Grafikfunktionen für eine Familie von Rechnern zum professionellen Einsatz, die weniger als 800 Dollar kosten sollen.

Die Japaner nutzen den Media GX für einen Java-basierten NC, der im kommenden Jahr unter dem Namen "Mon Ami/ES" in den USA auf den Markt kommen soll. Derzeit arbeiten die Ingenieure im texanischen Richardson an einer schnelleren Version des Prozessors - Codename "Media-GXM" -, der MMX-kompatibel sein soll und mit 200 und 233 Megahertz im ersten Quartal 1998 angeboten wird. Im dritten Quartal soll dann eine 250-Megahertz-Variante (Codename "MXi") folgen, deren Systembus mit 83 Megahertz getaktet ist.

Für 1999 ist die nächste Generation, der "M3"-Prozessor, geplant, der zeitgleich mit AMDs "K7" und Intels "Merced" fertig sein soll. Unsicherheit herrscht noch über den Prozessorbus. Nach der Übernahme durch National Semiconductor sieht sich Cyrix in der Lage, von der Patentvereinbarung zwischen Intel und der neuen Muttergesellschaft zu profitieren und Zugang zu den gut gehüteten Pentium-II-Unterlagen zu erhalten. AMD steht vor dem gleichen Problem, liebäugelt aber für den K7 mit dem Bus der Alpha-Chips.