Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1993

Hersteller beklagt lange BZT-Warteliste Megahertz praesentiert zwei neue High-speed-Faxmodems

MUENCHEN (CW) - Der Moenchengladbacher Distributor RFI Elektronik GmbH erweitert sein Angebot an zugelassenen Faxmodems um zwei weitere Modelle.

Unter anderem hat der Distributor jetzt ein scheckkartengrosses PCMCIA-Faxmodem des amerikanischen Herstellers Megahertz in sein Programm aufgenommen. Die High-speed-Karte erreicht sowohl bei der Fax- wie auch bei der Datenuebertragung Transferraten von bis zu 14 400 Bit/s. Das Modem besitzt ein externes, einzeln erhaeltliches Line-Interface, so dass es laut Distributor bei Bedarf an die nationalen Netze der PTTs angepasst werden kann. Die spaete Einfuehrung des BZT-geprueften Modells, ein nicht zugelassenes Geraet ist bereits seit laengerem erhaeltlich, begruendet der RFI- Vertriebsbeauftragte Ulrich Zimmermann mit der langen Wartezeit von drei bis sechs Monaten auf einen Prueftermin beim BZT.

Ebenfalls von Megahertz ist ein internes Faxmodem fuer die Compaq- Notebooks der Contura- und Lite-Serie. Die Einbaukarte zeichnet sich laut RFI dadurch aus, dass das Line-Interface im Gegensatz zu anderen Geraeten bereits integriert ist. Da der Hersteller Megahertz, wie es beim deutschen Distributor heisst, seine Produkte hauptsaechlich fuer den Massenmarkt konzipiert, ist in naechster Zeit nicht mit Funkmodems fuer das GSM-Netz zu rechnen. Mit Geraeten fuer dieses Marktsegment warte die amerikanische Company, so Zimmermann, solange, bis die europaeischen Carrier einen Standard fuer den Datendienst definiert haben.