Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.1993

Hersteller reagiert auf Anwenderkritik Microsoft mit Nachbesserungen am Betriebssystem Windows NT

SAN FRANZISKO (IDG) - Waehrend Microsoft offiziell die Arbeit am objektorientierten Betriebssystem Cairo in den Vordergrund stellt, herrscht hinter geschlossenen Tueren hektische Betriebsamkeit, um Windows NT auf Vordermann zu bringen. Heftige Kritik der Anwender veranlasst die Gates-Company offensichtlich dazu, noch im ersten Halbjahr 1994 eine verbesserte Version ihres Server- Betriebssystems Windows NT zu offerieren.

Die Beschwerden der Benutzer (siehe CW Nr. 34 vom 20. August 1993, Seite 1: "Tester: Windows NT zeigt Client- und Server-Macken") haben offenbar gewirkt: Unter dem Codenamen "Daytona" tueftelt die Microsoft Corp. derzeit am erst kuerzlich vorgestellten 32-Bit- Betriebssystem, um Kritiker noch in der ersten Jahreshaelfte 1994 mit einer verbesserten Version 1.1 von Windows NT zufriedenzustellen.

Beim Feinschliff konzentriert sich der Softwaregigant hauptsaechlich auf die von Anwendern des oefteren als "insuffizient" bezeichneten NT-Systemfaktoren Geschwindigkeit und Speicheranforderungen. "Wer bisher 16 MB Arbeitsspeicher benoetigte, wird demnaechst mit 12 MB zurechtkommen", kuendigte Brad Silverberg, Vice-President der Personal Systems Group von Microsoft, gegenueber der CW-Schwesterpublikation "Computerworld" an. Unabhaengig von den jeweiligen Soft- und Hardwarevoraussetzungen, so Silverberg, werde sich das neue NT- Release mit 4 MB weniger Hauptspeicher begnuegen.

Nachbesserungen bei der Performance

Ebenso verspricht die Gates-Company eine gravierende Geschwindigkeitssteigerung. Laut Silverberg wird Windows NT 1.1 auf dem Server rund doppelt so schnell arbeiten wie das seit Ende September dieses Jahres gelieferte Vorgaengermodell. Ferner liessen sich jetzt 16-Bit-Windows-Applikationen quasi-parallel und separat auf einem virtuellen Rechner durchfuehren, um das Desktop- Processing zu beschleunigen. "Computerworld" zufolge war das echte Preemptive Multitasking mit der Version 1.0 nicht moeglich.

Geplant sei auch die Integration eines verbesserten TCP/IP- Supports, um DV-Abteilungen die Option zu gewaehrleisten, zwischen dem NT-spezifischen Protokoll oder einer Implementation externer Hersteller waehlen zu koennen. Der Startschuss fuer den Betatest von Windows NT 1.1 soll noch im kommenden Monat fallen. Bereits im ersten Halbjahr 1994 will Microsoft eine Vollversion des ueberarbeiteten Betriebssystems ins Rennen schicken.