Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.04.2016 - 

FireMon Report „State of the Firewall 2016“

Herstellerstudie unterstreicht Bedeutung von Firewalls für Netzwerksicherheit

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Der Security Management Spezialist FireMon dokumentiert in seiner neuen Jahresstudie, dass Firewalls nach wie vor eine Schlüsselkomponente moderner IT-Security-Infrastrukturen bilden, sich aber aufgrund neuer Technologien weiterentwickeln müssen.

FireMon, nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Security-Management, hat seinen neuen, zweiten Jahresreport zum Thema Firewall veröffentlicht. Der Herstellerpartner unter anderem des Value Added Distributors Westcon hat für den Report über den aktuellen Stand der Firewall-Thematik, den „State of the Firewall Report 2016“, im Oktober und November 2015 rund 600 IT-Experten aus verschiedenen Unternehmen und Branchen über E-Mail-Anfragen und soziale Netzwerke befragt. Es handelt sich um Kunden und Partner aus dem ITK-Channel.

FireMon Firewall Report 2016: Klassische Firewalls haben trotz neuer Technologien ihre Daseinsberechtigung.
FireMon Firewall Report 2016: Klassische Firewalls haben trotz neuer Technologien ihre Daseinsberechtigung.
Foto: FireMon

Demnach belegt die Studie, dass Firewalls nach wie vor eine Schlüsselkomponente moderner IT-Security-Infrastrukturen sind. Zugleich sind die beständigen Veränderungen bei der Network Security dokumentiert. Fazit: Sowohl innovative neue Architekturkonzepte wie Software-Defined Networking (SDN), Cloud oder Mikro-Segmentierung als auch die zunehmende Verbreitung von NGFWs (Next Generation Firewall) tragen maßgeblich zur Komplexität der Infrastrukturen bei. Vor diesem Hintergrund müssen nach Ansicht von FireMon „klassische Firewall-Lösungen weiterentwickelt werden, um auf Dauer zukunftssicher zu bleiben“.

Der Herausgeber des Reports leitet aus den Ergebnissen der Umfrage, die 21 Punkte zu Firewall-Infrastruktur und Management-Herausforderungen sowie zu dem Einsatz und den Folgen neuer Technologien umfassen, drei wesentliche Trends ab.

Danach halten 91 Prozent der Befragten die Bedeutung von Firewalls hoch und ebenso viele rechnen damit in den nächsten fünf Jahren. Ferner gaben zwei Drittel der Befragten – und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr – an, dass Firewalls für ihre eigenen Cloud Services von hoher oder sehr hoher Bedeutung sind.

In beinahe der Hälfte der befragten Unternehmen (Umfrage 2015: 34 Prozent) stellen NGFWs schon 50 Prozent der Firewall-Infrastrukturen. Lediglich 6,7 Prozent greifen nicht auf die neueste Firewall-Generation zurück. Darüber hinaus meinen 90 Prozent der Befragten, dass sich SDN auf ihren Netzwerkbetrieb auswirkt oder auswirken wird.

„Aktuell drängen zahlreiche disruptive Technologien auf den Markt – und verändern langsam, aber nachhaltig unsere Einstellung zur Firewall“, erläutert Jody Brazil, Mitgründer und Chief Product Strategy Officer bei FireMon. „SDN und Netzwerk-Virtualisierung machen Firewalls nicht überflüssig. Aber sie könnten über kurz oder lang den Weg für eine neue Art von Network Security bereiten. Wir sprechen hier allerdings von einer langfristigen Evolution – und nicht von dem plötzlichen, revolutionären Umbruch, den einige Experten erwarten.”

FireMon-Manager Jody Brazil: erwartet langfristige Evolution im Markt.
FireMon-Manager Jody Brazil: erwartet langfristige Evolution im Markt.
Foto: FireMon

„Die IT entwickelt sich rasant weiter. Neue Themen wie Cloud und SDN (Software Defined Networks) verändern unsere Infrastrukturen grundlegend – und zwingen uns damit, auch unsere Herangehensweise an die Security zu überdenken“, betont Ottavio Camponeschi, Vice President EMEA bei FireMon. „Wir sind überzeugt, dass Firewalls auch in der neuen Welt eine Schlüsselrolle spielen werden. Die große Herausforderung liegt darin, die zunehmend komplexen Infrastrukturen effizient und wirtschaftlich zu managen. Dedizierte Management-Plattformen, mit denen sich Abläufe vereinfachen und automatisieren lassen, gewinnen daher rasant an Bedeutung.“

Die Entwicklung spielt übrigens auch eine thematische Rolle beim Systemhauskongress "Chancen 2017" am 26. und 27. August 2016 in Düsseldorf, den ChannelPartner ausrichtet. Das Physical Security so wichtig wie die Firewall ist, erläutert Thomas Fritz.

Der englischsprachige „State of the Firewall Report 2016“ von FireMon kann beim Eintrag der erbetenen Kontaktdaten (Vor- und Nachname, Firma, eMail-Adresse) kostenlos unter diesem Internetlink angefordert werden. Übrigens hat die zentraleuropäische Niederlassung des US-Herstellers FireMon ihren Sitz in München und wird seit Jahresende 2015 von Regional Director Dr. Christopher Brennan geführt. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!

Empfehlung der Redaktion