Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1998 - 

Unterschiedliche Zahlen von SIA und ZVEI

Herstellerverbände gehen vom Ende der Halbleiterflaute aus

MÜNCHEN (CW/vwd) - Die weltweite Nachfrage nach Halbleitern wird 1999 wieder deutlich anziehen. So dürfte nach Prognosen der Semiconductor Industry Association (SIA) das Umsatzvolumen der einschlägigen Hersteller gegenüber 1998 um 9,1 Prozent auf 133,4 Milliarden Dollar wachsen.

Nach letzten Berechnungen der US-Herstellerorganisation fiel der Umsatz aller Hersteller weltweit im Vergleich zum Vorjahr um 10,9 Prozent auf 122 Milliarden Dollar. Die Halbleiterindustrie mußte damit 1998 erstmals seit 13 Jahren wieder eine rückläufige Entwicklung hinnehmen. Von 1999 an dürfte sich jedoch vor allem die Nachfrage nach Mikroprozessoren, Speicherchips sowie digitalen Signalprozessoren (DSPs) steigern. Im Jahr 2000 werde sich dies in einem Wachstum der Halbleiterindustrie um weitere 15,2 Prozent auf ein Volumen von dann 153,7 Milliarden Dollar bemerkbar machen. Binnen der kommenden drei Jahre könne der Markt um insgesamt 42 Prozent auf 182 Milliarden Dollar (2001) zulegen.

Mit einer - was das laufende Jahr angeht - ähnlichen Einschätzung hatte Anfang November auch der Fachverband Bauelemente der Elektronik im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) aufgewartet. Noch im Frühjahr war die deutsche Herstellerorganisation von einem elfprozentigen Wachstum des weltweiten Halbleitermarkts auf ein - allerdings deutlich höheres Niveau - von 299 Milliarden Dollar ausgegangen. Faktoren wie Asienkrise, Preisverfall und Überkapazitäten lassen nun jedoch auch den ZVEI für 1998 eine maximale Zunahme des Geschäfts um ein Prozent erwarten. Der Markt käme demnach auf ein weltweites Volumen von rund 270 Milliarden Dollar.