Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.1977

Herzliche Glückwünsche zum 65. Geburtstag möchte die Computerwoche auf diesem Wege Herrn Professor Dr. H. L. Müller-Lutz übermitteln, der seinen Ehrentag am 10. August 1977 im Kreise seiner Familie verbringen wird. Das Vorstandsmitglied der Allianz

Herzliche Glückwünsche zum 65. Geburtstag möchte die Computerwoche auf diesem Wege Herrn Professor Dr. H. L. Müller-Lutz übermitteln, der seinen Ehrentag am 10. August 1977 im Kreise seiner Familie verbringen wird. Das Vorstandsmitglied der Allianz Versicherungs-AG - vielen Lesern gut bekannt als CW-Gastautor - begann bereits unmittelbar nach Abschluß seines Studiums 1934 bei der Frankfurter Versicherungs-AG. Mit 37 Jahren wurde er in den Vorstand der Frankfurter Versicherungs-AG und als 38jähriger in den Vorstand der Allianz nach München berufen, wo er heute die Bereiche Betriebsorganisation, Datenverarbeitung und Systemplanung leitet.

Seine Mitarbeiter bescheinigen dem Jubilar "nicht nur Sinn für Humor und eine sympathische Fähigkeit zur Selbstironie, sondern zugleich die Fähigkeit, Dinge mit den Augen eines Praktikers und zugleich aus kritischer Distantz der Wissenschaft zu betrachten". So hat Müller-Lutz auf vielen Gebieten - oft gegen den anfänglichen Widerstand von Skeptikern - Neuerungen zum Durchbruch verholfen.

Müller-Lutz, der Jahresende seine Tätigkeit für die Allianz beenden wird, brachte die elektronische Datenverarbeitung erstmals in der deutschen Versicherungswirtschaft zum Einsatz. Als Dozent und später Professor für Versicherungsbetriebslehre an der Universität München ist er mit zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen hervorgetreten, seine Bücher sind in viele Sprachen übersetzt worden. Ein bleibendes Denkmal setzte er sich zudem durch seine Bemühungen um ein besseres berufliches Bildungswesen. Für diese Verdienste wurde er mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Die Allianz über ihn: "In der ganzen deutschen Assekuranz wird man keinen anderen finden, dem so viele Menschen den Einstieg in eine erfolgreiche berufliche Laufbahn durch Erweiterung ihres Wissens verdanken."