Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1999 - 

Auch AT&T-President John Zeglis im Gespräch

Heuert Compaq Brenneman von Continental Airlines an?

MÜNCHEN (CW) - Hartnäckig hält sich das Gerücht, daß Compaq bei seiner Suche nach einem Nachfolger für den im April entlassenen Vorstandsvorsitzenden Eckhard Pfeiffer fündig geworden ist: Gregory Brenneman, noch President und Chief Operating Officer von Continental Airlines, soll das Steuer bei dem angeschlagenen DV-Unternehmen übernehmen.

Für Compaq Computer Corp. scheint Brenneman der Wunschkandidat für die Topposition zu sein, sagen übereinstimmend zwei Quellen, die die Suche nach einem CEO aus nächster Nähe verfolgen. Brenneman hat sich einige Meriten erworben, da es ihm gelungen ist, Continental in den vergangenen vier Jahren wieder in die schwarzen Zahlen zu führen. Allerdings hat Konkurrent Northwest Airlines mittlerweile die Aktienmehrheit bei Continental erworben. Aus diesem Grund war die Zukunft von Brenneman im Unternehmen unklar geworden.

Compaqs Interim-CEO Ben Rosen hatte bis kurz vor dem Angebot an Brenneman noch intensiv nach einem Pfeiffer-Nachfolger aus dem Technologiesektor gesucht. Alle Wunschkandidaten wie Intels Paul Otellini, IBMs Sam Palmisano, Novells Eric Schmidt, Kevin Rollins von Dell Computer und Ed Zander von Sun Microsystems haben ihm jedoch allem Anschein nach einen Korb gegeben. Schmidt und Rollins sollen von ihren Unternehmen finanzielle Aufpolsterungen und Rangaufwertungen erfahren haben, die einen Wechsel zu Compaq weniger interessant erscheinen ließen.

Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" ebenfalls heftig von Compaq umworben ist AT&T-President John Zeglis. Der aber soll mit Computern nicht viel am Hut und nach Berichten eines Insiders auch schon abgewunken haben. Für Brenneman spricht noch, daß er schon in der Umgebung von Houston wohnt. Dieses Argument wiegt insofern schwer, als die Metropole am Golf von Mexiko der Ort ist, an dem man im allgemeinen auf keinen Fall wohnen möchte. Intels Otellini hatte Compaq mit der Begründung abgesagt, er könne sich einen Wechsel vom schönen Kalifornien in das trostlose Houston nicht vorstellen.

Erschwert wird Compaqs Suche nach einem neuen Chef durch die Tatsache, daß auch Hewlett-Packard für seinen scheidenden CEO Lewis Platt einen Nachfolger sucht. Das könnte auch eine Nachfolgerin aus dem eigenen Stall werden: Ann Livermore ist Boß der HP-Division Computer Systems, Services, Software und Support und verantwortlich für einen Umsatz von 15 Milliarden Dollar. Im Gespräch sind aber auch andere Kandidaten.