Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.11.1992 - 

Deutscher Geschäftsführer wechselt 1993 in den Aufsichtsrat

Hewlett-Packard fährt 1991/92 weniger Gewinn ein als erwartet

27.11.1992

PALO ALTO (CW) - Die Profite der Hewlett-Packard Co. sanken im jetzt abgelaufenen Geschäftsjahr (31. Oktober 1992) um 27 Prozent auf 549 Millionen Dollar. Beim Umsatz legte der Workstation-Hersteller allerdings um fast zwei Milliarden auf 16,4 Milliarden Dollar zu.

Die Ursache für den drastischen Gewinnrückgang liegt in einer außerordentlichen Belastung in Höhe von 332 Millionen Dollar für gesetzgebungsbedingte Rückstellungen - ohne sie wäre der Profit um 14 Prozent gegenüber 1991 gestiegen.

Im vierten Quartal ging der Gewinn allerdings um satte 46 Prozent auf 68 Millionen Dollar zurück. Der Umsatzanstieg in den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres entsprach mit 13 Prozent jedoch der positiven Jahresentwicklung; die Einnahmen kletterten von 3,8 auf 4,3 Milliarden Dollar. Obwohl die Gewinne hinter den Erwartungen der Analysten zurückgeblieben waren, bezeichneten sie die Geschäftsentwicklung des Workstation-Herstellers insgesamt als positiv. Das beweise auch der Auftragseingang, der im vierten Quartal sowohl in den USA als auch im internationalen Geschäft um 20 Prozent stieg.

Wachstum verzeichneten in erster Linie die Geschäfte mit Multiuser-Systemen, mit PCs, Meß- und Testequipment sowie mit Medizintechnik.

Nach Angaben des Unternehmens sind für den Profiteinbruch im letzten Abschnitt des Jahres Belastungen von 137 Millionen Dollar verantwortlich. Ein im vergangenen Monat angekündigtes Programm, das Mitarbeiter zum freiwilligen Ausstieg bewegen soll, machten den Großteil der Belastung aus. HP hofft, während der Laufzeit des Programms etwa 2700 der insgesamt 92 600 Arbeitsplätze abbauen zu können.

Die deutsche Hewlett-Packard GmbH konnte im gerade zu Ende gegangenen Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von 17 Prozent auf 5,4 Milliarden Mark gegenüber dem Vorjahr zweistellig wachsen. Der Gewinn nach Steuern werde 1991/92 etwa die Vorjahreshöhe von 64 Millionen Mark erreichen. Genaue Zahlen sollen Ende Februar 1993 bekanntgegeben werden.

Außerdem kündigte HP-Deutschland einen Wechsel in der Spitze der Geschäftsführung an: Eberhard Knoblauch (57), seit 1969 Geschäftsführer und seit 1975 Vorsitzender der Geschäftsführung, wird zum 30. April 1993 seine Position räumen und in den Aufsichtsrat wechseln. Als Grund für sein Ausscheiden gab Knoblauch gesundheitliche Gründe an.

Sein Nachfolger wird Jörg Menno Harms (53). Er wird den Vorsitz der Geschäftsführung von HP Deutschland zum 1. Mai des nächsten Jahres übernehmen. Harms ist seit 1968 bei Hewlett-Packard und leitet seit 1986 die Produktgruppe Medizinelektronik. Vor vier Jahren wurde er zum Geschäftsführer ernannt.