Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.10.1990 - 

"Open Repository" läuft auf HP 9000

Hewlett-Packard forciert CASE-Einsatz unter Unix

19.10.1990

BÖBLINGEN (pi) - Die "Portable Common Tool Environment" (PCTE) ist eine Software, mit der sich CASE-Werkzeuge unterschiedlicher Art und Herkunft auf der Basis einer Entwicklungsdatenbank integrieren lassen. Die Hewlett-Packard GmbH, Böblingen, hat dieses "Open Repository" in der Version 1.5 jetzt auf die Unix-Plattformen HP 9000 portiert.

In der Entwicklungsdatenbank sind jene gemeinsamen Funktionen definiert, die von den meisten CASE-Werkzeugen benötigt werden - zum Beispiel das Informations-Management oder die Interaktion mit dem Anwender. Die Software wurde von GIE Emeraude entwickelt, einem Konsortium, das aus dem Hardwarehersteller Bull und den beiden Softwarehäusern Eurosoft und Syseca besteht.

Das Ziel der PCTE-Entwicklung war, Unix-Anwendern auch im CASE-Bereich offene, auf Standards basierende Lösungen anzubieten. Daher liegt das von den Europäischen Gemeinschaften im Rahmen des Esprit-Projektes geförderte Produkt der Interessengemeinschaft europäischer Computerhersteller (ECMA) als Standardvorschlag vor. Die Schnittstellendefinitionen sind bereits publiziert.

Informationen: Hewlett-Packard GmbH, Hewlett-Packard-Straße, 6380 Bad Homburg, Telefon 0 61 72/160