Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Compaq- und Sun-Server werden ersetzt


09.06.2000 - 

Hewlett-Packard gewinnt Amazon als Schlüsselkunden

MÜNCHEN (CW/IDG) - Im Kampf um den Server-Markt hat Hewlett-Packard (HP) einen wichtigen Erfolg erzielt. Der Internet-Buchhändler Amazon.com wird künftig bevorzugt Hardware und Software von HP einkaufen. Installierte Server der Konkurrenten Compaq und Sun werden gegen HP-Systeme ausgetauscht.

Innerhalb der kommenden 18 Monate soll HP 90 Prozent der IT-Infrastruktur von Amazon erneuern. So lautet der Inhalt eines Abkommens, das HP-Chefin Carleton Fiorina auf einem Analystentreffen in New York bekannt gab.

Davon betroffen sind neben Unix-, Linux- und NT-Servern auch Speichersysteme, PCs, Drucker, Software und Support. HP erhält zudem eine herausgehobene Position auf Amazons Website. Über diesen Vertriebskanal will der Konzern künftig Produkte wie Drucker oder Handheld-Computer direkt an Kunden verkaufen.

Nach dem Deal gehört die Internet-Company zu den fünf größten Kunden HPs, erklärte Fiorina. Amazon wird den Angaben zufolge Server von Compaq und Sun Microsystems durch HP-Systeme ersetzen. "Es gab nichts auszusetzen an den Servern von Compaq oder Sun", antwortete Amazon-Chef Jeff Bezos auf die Frage nach den Gründen für die Entscheidung. HP habe aber "das beste Paket" angeboten.

Zu den finanziellen Bedingungen mochten sich die Unternehmen nicht äußern. Beobachter gehen von einem Gesamtwert von mehreren hundert Millionen Dollar aus. Für einige seiner Kernanwendungen hatte Amazon bereits im Herbst letzten Jahres HPs Highend-Unix-Server der "V-Klasse" angeschafft.

Für HP ist der Vertrag auch deshalb wichtig, weil damit dem bislang dominierenden IT-Ausrüster für Dotcom-Unternehmen, Sun Microsystems, ein renommierter Kunde abgejagt werden konnte.