Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.1992 - 

Unterstützung offener und eigener Standards

Hewlett-Packard integriert verschiedene E-Mail-Systeme

BÖBLINGEN (pi) - Für den elektronischen Nachrichtenaustausch zwischen verschiedenen Systemen entwickelte Hewlett-Packard mit Hauptsitz in Böblingen ein neues Netzwerk auf der Basis offener Normen und Industriestandards.

Das Backbone unterstützt neben X.400 die verteilten Directory-Dienste gemäß CCITT X.500, das Netzwerk- und System-Management HP Openview, HP-Openmail, die E-Mail-Komponente der Büroautomations-Lösung HP Newave Office - sowie das Betriebssystem Unix.

Teil der Backbone-Strategie ist eine Vereinbarung mit Touch Communications über die Entwicklung von PC-LAN/E-Mail-Gateways.

Touch Communications portiert derzeit die Gateway-Software "Worldtalk" auf die HP-9000-Computerplattform und integriert sie dort mit X.400. Im Rahmen der Zusammenarbeit soll ein skalierbarer Messaging-Server konzipiert werden, der PC-LAN-basierte E-Mail-Systeme direkt mit dem Backbone verknüpft.

Die ersten Gateways integrieren Microsoft Mail und cc:Mail. Außerdem wollen die beiden Unternehmen den Zugriff auf PC-LAN-Directories über HP X.500 ermöglichen.

Die verteilten Directory-Services HP X.500 sind laut Anbieter derzeit bei zahlreichen Pilotanwendern im Einsatz und ab Anfang dieses Jahres auch kommerziell verfügbar.

Die zentralisierte Netzüberwachung und Fehlerdiagnose im Backbone über HP Openview wird im ersten Halbjahr 1992 realisiert.