Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.05.1998 - 

Software und Bundles für ISPs - Erfolge für Java Virtual Machine

Hewlett-Packard poliert E-Commerce-Strategie auf

29.05.1998

Im Mittelpunkt der jüngsten Ankündigungen stehen das Programm "Web Quality of Service" (Web QoS) und eine E-Com- merce-Software-Produktlinie mit der Bezeichnung "Domain Commerce". Darüber hinaus kooperieren die Kalifornier mit mehreren Anbietern von E-Commerce-Applikationen, darunter iCat, Intershop, Open Market und Broadvision.

Erstes Produkt der Web-QoS-Linie ist die Software "Service Control". Diese soll eine effizientere Verwaltung stark frequentierter Web-Sites ermöglichen. ISPs könnten damit größere Transaktionsvolumina und Systemüberlastungen besser in den Griff bekommen.

Im Rahmen des Domain-Commerce-Pakets offeriert der Hersteller unter anderem das Point-of-Sale-System "vPOS" der Unternehmenstochter Verifone, eine Management-Software auf Basis von "HP Openview" sowie die Imaging-Anwendung "Openpix". Die Domain-Commerce-Produkte sind laut Hersteller für die Unix-Server der Reihe HP 9000 optimiert.

Mit Hilfe des Verifone-Systems "Verismart" könnten ISPs künftig ihren Kunden Zugang zu Smart-Card-Anwendungen über das Internet anbieten. Im Zusammenhang mit Electronic Commerce gewinnt fest in die Hardware verdrahtete Software, sogenannte Embedded-Systeme etwa in Smart-Cards, an Bedeutung. HP ist es nun gelungen, seine Java-Virtual-Machine für entsprechende Systeme an vier der größten Hersteller von Echtzeit-Betriebssystemen zu verkaufen, nämlich Microware, QNX, Lynx und Integrated Systems. Angeblich arbeitet auch Intel an der Integration von HPs JVM in seine Pentium-Prozessoren.