Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.09.1985 - 

Image3000-Nachfolger steht bereit:

Hewlett-Packard tunt sein DB-System

BAD HOMBURG (CW) - Ein neues Datenbanksystem namens HP-TurboImage stellt Hewlett-Packard aus Bad Homburg vor. Bei dem neuen System sind die Speicherkapazitäten und die Möglichkeit der Wiederherstellung großer Datenbestände verbessert worden. "TurboImage" ist auf allen Rechnern der Serie HP 3000 verfügbar.

Dieses neue DB-System ist eine Erweiterung des Systems Image/3000; HP liefert das Produkt kostenlos an Anwender bereits installierter HP-3000-Konfigurationen aus, bei Neuauslieferungen dieser Rechnerfamilie ist TurboImage integrierter Bestandteil der Basis-Betriebssoftware.

In den Datenbanken unter dem Projekt kann jetzt die doppelte Menge an Informationen gespeichert werden gegenüber den HP-Image/ 3000-Datenbanken. Die Obergrenze aller Parameter, die die maximale Größe der Datenbank festlegen, wurde auf den doppelten Wert angehoben.

Zu diesen Erweiterungen gehört, daß die Anzahl der in einer Datenbank speicherbaren Datenfelder um 300 Prozent, die Anzahl der Dateien in einer Datenbank um 100 Prozent, die Anzahl der Datenfelder je Datei innerhalb der Datenbank um 100 Prozent, die Anzahl der Sätze je Datei von zirka 66 000 auf über 2 Milliarden und die Zahl der Sätze in einer Datenkette von rund 66 000 auf 2 Milliarden angehoben wurden.

Das System enthält mit dem "Rollback-Verfahren" nun auch eine neue Recovery-Variante, die eine wesentliche Erweiterung zu den bereits vorhandenen Verfahren des internen (physikalischen) Recovery und des Roll-forward-Verfahrens darstellt. Jedes dieser drei Verfahren ist auf eine bestimmte Situation zugeschnitten, in der eine Wiederherstellung der Daten erfolgen soll.

Andere Softwarepakete, die auf der Basis von HP Image/3000 arbeiten, können unverändert weiterbenutzt werden.

Um das Datenbanksystem gezielter den jeweiligen Erfordernissen des Unternehmens anzupassen, können Anwender das neue Softwarepaket HP Profiler nutzen. Damit können Statistiken über Leistungsfähigkeit und Ausnutzung abgerufen werden, die für die optimale Konzeption von HP-TurboImage-Datenbanken oder Applikationsprogrammen hilfreich sein können.

Profiler sammelt die Daten, während die Anwendungsprogramme laufen, und stellt über eine menügesteuerte Schnittstelle auf Abruf Statistiken und Berichte bereit.