Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Hewlett-Packard: Weiterhin moderate Gewinneinschätzung

07.06.1996

Von Arnd Wolpers*

Einen vorübergehenden Dämpfer erhielt die Hewlett-Packard-Aktie nach Veröffentlichung des Quartalsabschlusses für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 1995/96 (31.10.). Nachdem der Kurs in der Spitze bis auf 115 US-Dollar geklettert war, fiel der Kurs nach dem Quartalsbericht auf 105 US-Dollar zurück. Vordergründig lieferte Hewlett-Packard gute Zahlen ab, die jedoch den sehr hohen Erwartungen der Analystengemeinde nicht standhielten.

Konzernweit legte das Unternehmen im Umsatz im Vorjahresvergleich um 34 Prozent auf 9,88 Milliarden US-Dollar zu. Die Umsatzsteigerung innerhalb der USA fiel mit 39 Prozent höher aus als außerhalb (plus 28 Prozent). Der Gewinn konnte mit dem Umsatzwachstum nicht Schritt halten. Er kletterte "lediglich" um ein Viertel auf 723 Millionen US-Dollar oder 1,37 US-Dollar je Aktie. Die Schätzungen der Analysten lagen im Schnitt bei 1,45 US-Dollar. Enttäuschend entwickelte sich vor allem die Bruttomarge, die gegenüber dem ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 1,3 Prozent zurückging. Durch die kräftig gestiegenen PC-Verkäufe vergrößerte sich das niedermargige PC-Geschäft, während das margenstärkere Geschäft mit Disk-drives und Workstations träge verlief. Diese Verschiebung im Produktmix führte zum Margenrückgang.

Während die überwiegende Mehrzahl der Beobachter davon ausgeht, daß auch im laufenden Geschäftsjahr durchgängig ein Umsatzwachstum um 25 Prozent und 20 Prozent im kommenden Jahr erwirtschaftet werden kann, wird der Margenrückgang durch die Veränderung des Produktmix unterschiedlich beurteilt. Während einige Analysten die Gewinne je Aktie auch für 1995/96 und auch für das kommende Geschäftsjahr herunterrechneten, sehen ander Marktbeobachter einen Einmaleffekt und setzen ihre Gewinnschätzungen moderat herauf. Die Gewinneinschätzungen für das laufende Geschäftsjahr bewegen sich zwischen 5,5 und 5,75 US-Dollar je Aktie. Für das Geschäftsjahr 1996/97 gehen die Schätzungen von etwa 6,8 US-Dollar Gewinn je Aktie aus.

Die an dieser Stelle in den vergangenen Jahren wiederholt empfohlene Hewlett-Packard-Aktie gehört zu den US-Technologiewerten mit dem beständigsten Kursaufschwung in der laufenden Hausse. Es fällt schwer, einen vergleichbaren Titel mit Produktphantasie, stabilem Wachstum und angemessener Bewertung auf dem Kurszettel zu finden. Deshalb sollte an dem Engagement festgehalten werden beziehungsweise kann der aktuelle Kursrückgang zu Käufen genutzt werden. Andererseits: seit der ersten Empfehlung hat sich der Titel verfünffacht.

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.