Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.03.2001 - 

Softwaremodule sind nun auch einzeln erhältlich

Hexmac überarbeitet HPS

MÜNCHEN (CW) - Die Hexmac Software Systems AG aus Leonberg hat ihr "Hexmac Publishing System" (HPS) in der Version 4 vorgestellt. Der Hersteller hat das System modularisiert, so dass Firmen nun Bausteine auch einzeln erwerben können.

Die überarbeitete Architektur erlaubt es dem Anwender, Komponenten von HPS 4 einzeln zu lizenzieren. Das Produkt bietet zusätzlich zu den Kernfunktionen die Module "Content Management System", "Intranet" und "E-Business" sowie eine Entwicklungsumgebung. An einem CRM-Feature arbeitet der Hersteller noch.

Verfeinert hat Hexmac zudem seine Caching-Engine. HPS erlaubt nun das Caching einzelner Content-Elemente, wobei der Site-Verwalter die Verweildauer im Speicher festlegen kann. Dies soll die Personalisierung von Web-Inhalten verbessern. Neuerdings lassen sich neben Oracle- auch DB2-Datenbanken an die Software anbinden. Ein Integrationsmodul für "My SQL" ist ebenfalls in Arbeit.

Speziell für Extranet-Anwendungen hat Hexmac Rollenkonzepte für die Benutzer von Websites eingeführt. User erhalten Rollen zugewiesen, die ihnen bestimmte Zugriffsrechte auf Objekte und Scripts zubilligen.

Hexmac setzt auf einen eigenen Applikations-Server, der fest mit dem HPS-System verbunden ist. Gleichwohl gibt es Kunden, die bereits über solche Server verfügen und daher diese Lösung mit Hexmac verbinden wollen. Beispielsweise musste der DGZ Deka Bank der Applikations-Server von Bea integriert werden. Konkurrenten wie etwa Vignette und Broadvision haben deshalb ihre Produkte vorsorglich so umgebaut, dass sie Applikations-Server von Drittherstellern anbinden können.

Abb: Architektur von HPS 4

Hexmacs Sofware kommt vor allem bei transaktionsorientierten Sites zum Einsatz. Quelle: Hexmac