Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.04.1980 - 

IKO Software Service GmbH:

Hidden Lines und mehrdimensionale Strukturen

STUTTGART (pi) - Eine gemeinsame geometrische Datenbasis Im gesamten CAD/CAM-Prozeß soll der "Baustein Geometrie" bieten, den die Stuttgarter Ikoss GmbH In Hannover zeigt. Außerdem hat Ikoss mit "Femgen" und "Femview" noch einen Pre- beziehungsweise Postprozessor für verschiedene Finite Elemente-Anwendungen im Gepäck.

Das "CAD"-Programm "Baustein Geometrie" erlaubt die zwei- und dreidimensionale Beschreibung technischer Objekte sowie deren Speicherung und Darstellung. Werkstattzeichnungen werden aus Schnitten oder Ansichten generiert und interaktiv bemaßt. Die 3D-Speicherung der technischen Objekte steht über Schnittstellen unterschiedlichen Anwendungsprogrammen zur Verfügung, wie Arbeitsplanungssystem, NC-Programme und ähnliches. Damit ist eine Integration der EDV-Anwendungen im gesamten CAD/CAM-Prozeß auf einer gemeinsamen geometrischen Datenbasis möglich.

Für Großrechner und Mini

Der allgemeine und unabhängige Preprozessor "Femgen" dient zur schnellen und einfachen Generierung von Eingabedaten für beliebige Finite-Element-Programme. Komfortable Kommandosprache, einfache Handhabung der Datenbank und umfassende Plot-Möglich- keiten sind Merkmale dieses interaktiven Netzgenerators. Mit dem Gerät können zwei- und dreidimensionale Strukturen beschrieben werden; ein eigener Prozessor versorgt das generierte Netz mit den physikalischen Randbedingungen und bereitet die Dateneingabe für die verschiedenen FE-Syteme vor.

Schnitt mit Fadenkreuz

Der allgemeine interaktive Postprozessor "Femview" wurde zur Veranschaulichung von Finite-Element-Netzen und, -Resultaten entwickelt. Das Programmsystem wird gesteuert durch eine Kommandosprache in Menue-Technik und sieht umfangreiche Ausgabe- beziehungsweise Darstellungsmöglichkeiten vor, zum Beispiel Oberflächenplot, hidden lines, Kontourplot, Schrumpfen, perspektivische Daust, Vergrößerungen, Verkleinerungen, Rotation. Die Auswahlmöglichkeiten umfassen neben der Angabe von Elementgruppen. -nummern und -typen auch die Definition von Schnitten durch die Struktur (interaktiv mit Fadenkreuz). Zur Ergebnisdarstellung stehen Verformungsplots, Spannungsplots, Lastfallkombinationen etc. zur Verfügung. Der Prozessor unterstützt interaktiv graphische Hardware (graphischer Bildschirm mit Fadenkreuz) und ist auf Großrechnern und Mini-Computern verschiedener Hersteller implementiert.

IKO Software Service GmbH, Vaihinger Str. 49. 7000 Stuttgart 80 CeBIT-West (Halle Z8), Stand 2301/2401