Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.1989 - 

Der Multiuser-Markt wird erschlossen

High-end-PCs: Compaq legt die Latte höher

MÜNCHEN (ch) - Nachdem zur CeBIT ebenso wie zur Comdex bereits mehrere Hersteller neue PCs mit der superschnellen 33-MHz-Version des Mikroprozessors 80386 angekündigt hatten, zieht nun auch Compaq nach und stellt eine derartige Maschine vor.

Dabei überflügelt das Unternehmen die meisten Konkurrenten gleich wieder: Im Gegensatz zu den meisten Herstellern, die schon vor einiger Zeit solche Maschinen angekündigt haben, ist Compaq nach eigener Darstellung in der Lage, kurzfristig Seriengeräte auszuliefern: Die Rechner sollen bereits ab Anfang Juni (Modell 84) beziehungsweise Ende Juni (Modell 320, 650) an die Händler gehen.

Den Super-PC - geschätzte Rechenleistung: ohne Arithmetik-Coprozessor 8 VAX-MIPS - gedenkt Compaq vor allem in drei Marktsegmenten abzusetzen: Erstens im CAD/CAE, wo laut Compaq bereits jetzt mehr Maschinen auf PC-Basis eingesetzt werden als klassische Workstations, zweitens als LAN-File-Server und drittens als Multiusersystem unter Unix. Beim Betriebssystem hat der Käufer die Auswahl zwischen MS-DOS, OS/2 und Unix.

Das neue Compaq-Flaggschiff Deskpro 386/33 ist als Tischmodell ausgeführt und bereits in der Grundausstattung mit einem 64 Kilobyte fassenden schnellen Cache ausgestattet. Der Rechner läßt sich mit Intel- und Weitek-Arithmetik-Coprozessoren gleichzeitig bestücken; je nach verwendeten Software ist dann der eine oder der andere Coprozessor in Betrieb. Der Speicherumfang beläuft sich standardmäßig auf 2 MB und ist bis 16 MB erweiterter. Die Basiskonfiguration enthält weiter einen VGA-Grafikcontroller und ein 1,2-MB-Diskettenlaufwerk.

In der kleinsten Version verfügt der Deskpro 386/33 über eine Festplattenkapazität von 84 MB und kostet 22 500 Mark. Mit 320-MB-Platte beläuft sich sich der Preis auf 32 000 Mark, und für die 650-MB-Ausführung sind 39 000 Mark anzulegen. In diesen Preisen sind Monitor und Betriebssystem nicht enthalten. In der Maximalkonfiguration lassen sich zwei Festplatten mit je 650 MB im Rechnergehäuse unterbringen und ergeben eine schon fast Mainframelike Massenspeicherkapazität von 1,3 Gigabyte.