Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.1995

High-end-Tool mit Vorschusslorbeeren Dynasty beansprucht eine technische Spitzenposition

MUENCHEN (IDG) - Man koennte meinen, sie seien Zwillinge. Dynasty Technologies Inc. und Forte Software Inc. wurden bereits Jahre bevor ihre Produkte auf den Markt kamen von den Analysten in einem Atemzug genannt, wenn es um kuenftiges Entwickeln im Client-Server- Umfeld ging. Mit der Version 2.0 seines Tools versucht Dynasty nun, sich an die Spitze des Kopf-an-Kopf-Rennens zu setzen.

Waehrend Wettbewerber im High-end-Markt wie Forte oder Seer mit "HPS" proprietaere Middleware nutzen, greift Dynasty auf die bewaehrte Unix-Technik der Remote Procedure Calls (RPCs) oder das Distributed Computing Environment (CDE) der Open Software Foundation (OSF) zurueck. Kritische Stimmen bescheinigen dem Tool allerdings noch immer einen hohen Einarbeitungsaufwand.

Das aktuelle Release 2.0, dessen Auslieferung gerade angelaufen ist, verfuegt ueber Funktionen des automatischen Partitioning und Tools fuer das Rapid Application Development (RAD). Es unterstuetzt Sybase- und Oracle-Datenbanken, DB/2 sowie den Transaktions- Manager "Tuxedo" von Novell. "Dynasty" generiert C-Code fuer DOS- Plattformen, Windows NT, OS/2 und Unix. Die 2.0-Version des Produkts kostet etwa 8000 Dollar. Dazu kommt eine einmalige Gebuehr, die pro Zielplattform erhoben wird. Runtime-Lizenzen fallen nicht an.