Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.06.2007

High Performance Computing

Microsoft und Hewlett-Packard erweitern ihre Zusammenarbeit im Segment High Performance Computing. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Hochleistungs-Cluster vertreiben, die für große und mittelständische Unternehmenskunden einfacher zu betreiben sein sollen. Auch Vertriebspartner sollen davon profitieren.

Sowohl Microsoft als auch HP investieren mehrere Millionen Dollar in die Zusammenarbeit. HP will den "Windows Compute Cluster Server 2003" (CCS) von Microsoft als Teil seines "Unified Cluster Portfolio" sowohl auf direktem Wege als auch über diverse Partnerkanäle vertreiben.

Das Portfolio wird unterstützt von den "ProLiant"-Servern, dem "Blade System" und den Cluster-Plattformen von Hewlett-Packard. Im Rahmen der Zusammenarbeit haben Microsoft und Hewlett-Packard auch Technologiezentren für Kunden und unabhängige Softwarehäuser (ISVs) in Houston/USA und Grenoble/Frankreich aufgebaut.

"Die mit High Performance Computing verbundenen Umsätze sind in den vergangenen vier Jahren durchschnittlich mehr als 20 Prozent pro Jahr gewachsen", so Earl Joseph, HPC-Spezialist beim Marktforschungsinstitut IDC. "Die Partnerschaft von HP und Microsoft versetzt mehr Anwender in die Lage, die Vorteile von Hochleistungs-EDV zu nutzen. Da viele Nutzer mit der Windows-Umgebung bereits vertraut sind, ermöglicht die Kooperation von HP und Microsoft einen einfachen Übergang zur neuen Hochleistungslösung", glaubt der Analyst. Dr. Ronald Wiltscheck