Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1998 - 

Erste Produkte bereits 1998 verfügbar

High Speed Token Ring polarisiert die Industrie

Die Industrie teilt sich in puncto HSTR in zwei Lager. Eine Partei, darunter Hersteller wie Madge, Olicom oder IBM, unterstützen den Token-Ring-Turbo. Sie sehen bei ihren Kunden Bedarf für diese Technologie und sind überdies der Meinung, daß mit 100 Mbit/s die Übertragungsgeschwindigkeit des Verfahrens lange noch nicht ausgereizt ist. Glaubt man den Herstellern, dann liegt für den Token Ring selbst 1 Gbit/s im Bereich des Möglichen.

Diese Meinung scheinen Branchengrößen wie Cisco, Cabletron und 3Com nicht zu teilen. Sie sind aus der Linie der HSTR-Anhänger ausgeschert und kochen ihr eigenes Süppchen, was die Beschleunigung des Token Ring angeht. Cisco zog in gewisser Weise gleich einen Schlußstrich unter HSTR: Die Kalifornier räumten nicht nur ihren Platz bei der HSTR-Allianz, sondern setzen zudem mit Inter Switch Link (ISL) auf ein proprietäres Verfahren. Dabei ist unklar, ob ISL, das Token-Ring-Frames über Fast-Ethernet-Verbindungen tunnelt, auch von Geräten anderer Hersteller ohne weiteres unterstützt wird. Auch Cabletron ist nicht mehr in der HSTR-Allianz präsent. Klare Aussagen des Unternehmens bezüglich des beschleunigten Token Ring liegen nicht vor, es sieht jedoch danach aus, daß die Company eher auf Fast Ethernet oder ATM als Alternativen setzt.

Gute Aussichten für HSTR

3Com fährt demgegenüber eine etwas offenere Taktik. Das Unternehmen ist nach wie vor in der Allianz vertreten. Zwar tunnelt es ebenfalls Token-Ring-Frames über Ethernet, doch soll dieses Verfahren auf dem Standard IEEE 802.1q fußen, was einem Zusammenspiel von Netzkomponenten verschiedener Hersteller entgegenkommt. Den HSTR-Standard der Allianz will 3Com aber ohne massive Nachfrage durch die Kunden eigenen Angaben zufolge "vorerst nicht unterstützen".

Derweil präsentieren Hersteller wie Madge Networks, Olicom und IBM bereits Produkte für den beschleunigten Token Ring, die noch in diesem Jahr verfügbar sein sollen (siehe CW 22/98, Seite 31). IBM sieht sich gegenüber seinen Token-Ring-Kunden in der Pflicht und hat aus diesem Grund erklärt, HSTR zu unterstützen. Die Zeichen scheinen nicht schlecht zu stehen für das schnelle Verfahren - auch wenn es wie Token Ring wohl eher nur eine Nische im Networking-Bereich erobern wird.