Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.2003 - 

Revisionssichere Archivierung mit Lightning

Hitachi bringt mehr Speicherpower in die Mittelklasse

MÜNCHEN (CW) - Hitachi Data Systems (HDS) bringt für die Familie der Highend-Speichersysteme "Lightning 9900V" neue Programme auf den Markt, die das Daten-Management der Speicherboliden verbessern. Außerdem wurde mit "Thunder 9580V" ein neues Mittelklassesystem vorgestellt.

Mit dem modular aufgebauten Speichersystem 9580V will HDS das Mittelklassesegment neu definieren. Der Speicher fasst bis zu 64 TB und enthält zwei Controller, die den Datenfluss steuern. Zur Wahl stehen Festplatten mit diversen Kapazitäten und Umdrehungsgeschwindigkeiten. Der gespiegelte Cache-Speicher ist 8 GB groß, dessen maximaler Durchsatz liegt bei 7,4 GB in der Sekunde. Am Frontend und am Backend sind jeweils acht statt wie früher vier Ports angebracht, die die Controller beschäftigt halten. HDS erlaubt, bis zu 2048 logische Einheiten und bis zu 1024 virtuelle Ports einzurichten. Damit können zahlreiche Host-Rechner unabhängig von ihrer Plattform oder den benutzten Betriebssystemen auf ihren virtuellen Speicherplatz zugreifen, der dann für andere Rechner gesperrt ist (Mandantenfähigkeit). HDS positioniert das Gerät als tauglich für die Speicherkonzepte SAN, NAS, DAS und für Cluster-Konfigurationen. Thunder 9580V ist ab November zum Preis von 110000 bis 500000 Dollar zu haben.

Die neuen gesetzlichen Vorschriften etwa zur Aufbewahrungspflicht für elektronische Daten, die derzeit in vielen Ländern eingeführt werden, haben auch HDS auf den Plan gerufen. So wurde der "Data Retention Manager LDEV Guard" nun in einer Open-Systems-Version - "Open LDEV Guard" - präsentiert.

Software-Worm

Er lässt sich in alle Modelle der Highend-Serie Lightning 9900V integrieren und sorgt für eine revisionssichere Aufbewahrung sensibler Daten. Er arbeitet auf der Grundlage von Worm (Write once read many) und erlaubt lediglich den Lesezugriff von autorisierten Anwendungen während eines vordefinierten Zeitraums. Dabei bleiben die eingestellten Werte auch bei der internen Datenreplizierung mit "Shadow Image", einer externen über "Truecopy" oder einer systemübergreifenden Datenspiegelung (zwischen HDS-Maschinen vom Typ Lightning 9900V und Thunder 9500V) mit Hilfe von "Hicopy" erhalten. Hicopy erlaubt auch eine regelbasierende Migration der Datenbestände über mehrer Speicherklassen hinweg.

Für den Bereich Business Continuity stellte HDS "Three Data Center Copy" vor, das eine rasche Wiederaufnahme von Services nach einer Störung ermöglichen soll. Zusammen mit anderen Programmen lassen sich auch in Mainframe-Umgebungen synchrone oder asynchrone Replizierungswege über mehrere Rechenzentren aufbauen und zentral steuern.

Mehr Leistung bringt jetzt auch die Speicherhardware. Für das 9980V-System wurde die maximale Cache-Größe von 64 GB auf 128 GB verdoppelt. Außerdem sollen für Anwendungen, die hohen Datenverkehr erzeugen, ab sofort schnelle Festplatten (73 GB) mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 15000 Umdrehungen in der Minute zu haben sein. Schließlich wurde für Mainframe-Benutzer die Anzahl der Escon-Anschlüsse am Speicher auf 48 erhöht und die Unterstützung für die schnellere Alternative Ficon verbessert. Die Lightnings sind ab 200000 Dollar zu haben. (kk)