Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.08.1979 - 

Neue Systeme auf dem japanischen Markt:

Hitachi zieht Trümphe gegen IBM

TOKIO (pi) - Die Hitachi Limited, Tokio - Japans weitgrößter Mainframer -, hat zu den IBM-Systemen 4300./38 und 8100 ein Konkurrenzprogramm entwiekelt, das zum Jahreswechsel, so Insider, samt der nötigen Software (124 Programme) präsentiert wird.

Drei Modelle der Serie "M" vom Typ "H" sollen den IBM 4300-Systemen den Rang ablaufen. Ihre Leistung erreicht das 0,7- bis 1,9fache des jeweiligen Wettbewerbproduktes. Hitachi entwickelte ein neues Betriebssystem, das VOS 1, auf dem die Systeme laufen. Die Geräte sind mit 64 K/Chip MOS LSI Memory ausgestattet und verfügen über einen AOM (auto-operation monitor) - um unerwartete Operationen abzufangen -, IPL (initial program loading) und automatischen Stromunterbrecher.

Über die Fähigkeiten der neuen Modelle wird berichtet, daß das M 140H beispielsweise die durchschnittliche Jobzeit für Kontrollprogramme um 15 bis 20 Prozent senken könne und daß sich wie beim M-150H eine Hochgeschwindigkeitsmathematik implementieren lasse, mit der die Prozeßgeschwindigkeit bei naturwissenschaftlichen Applikationen verdoppelt wird. Das M-160H, größtes unter den neuen Systemen, hat eine Zykluszeit von 170 Nanosekunden und der Hauptspeicher kann von zwei auf sechs MB erweitert werden. Die Monatsmiete beträgt je nach Konfiguration für das M-140H ab 14 600 für das M-15OH ab 30 000 und für das M-160H ab 39 200 Mark.

Interessenten der IBM-Systeme /38 und 8100 werden die Modelle L-330 drei und vier präsentiert; sie weisen einen Hauptspeicher von 96 bis 512 KB auf und sind ab 2 500 beziehungsweise 4 100 Mark monatlich zu haben.

Da Erstanwender sich bereits für die Konkurrenzangebote der Hitachi - oder auch der Facom - zu interessieren beginnen, versuche IBM-Japan, so stellt die Marktforschung von IDC fest, die Wettbewerber durch verstärkte Public Relations abzublocken.