Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.1983 - 

HOB Electronic:

HOB 78 bearbeitet simultan vier Bilder

Den 3270-kompatiblen Simultanbildschirm 78 E will die HOB Electronic, Zirndorf, auf der Systems 83 demonstrieren. Eine Besonderheit ist laut Anbieter die virtuelle Bildschirmumschaltung.

Mit einem Bildschirm HOB 78 E können laut Anbieter bis zu vier Online-Anwendungen gleichzeitig betrieben werden. Die Umschaltung erfolge per Tastendruck. Der Benutzer könne seine Anwendung an jeder beliebigen Stelle verlassen und danach wieder zurückschalten. Dabei bleiben alle Informationen voll erhalten, und der Bediener kann an der gleichen Stelle fortfahren, an der er die Anwendung verlassen hatte. Nachdem dieses Verfahren auf der Ebene des Steuerprogrammes Codis in Verbindung mit VTAM realisiert wurde, könnten die virtuellen Bildschirme auch unterschiedlichen Betriebssystemen/Monitoren zugeordnet werden.

Eingaben am HOB 78 E sind HOB zufolge auch dann bereits möglich, wenn noch keine Systemfreigabe vorliegt. Die eingetasteten Informationen würden nach der Systemfreigabe automatisch vom Bildschirm an die "richtige" Stelle gesetzt.

Das Datenübertragungsvolumen wird durch die Komprimierung von Sende- und Empfangsdamen reduziert. Eine Folge von gleichartigen Zeichen (beispielsweise Blanks) wird mit einem Multiplikationsfaktor versehen, so daß nur die Information über Anzahl und Art des Zeichens auf die Übertragungsstrecke geschickt wird. Die Entschlüsselung erfolgt im Bildschirm oder im Host. Dies sei vor allem bei Inanspruchnahme von Übertragungsdiensten der Bundespost interessant, wo die Gebühren nach der Menge des Datenvolumens berechnet werden.

Im HOB-Modus können nach Angaben des Herstellers weitere Funktionen, die über den IBM-Standard hinausgehen, aktiviert werden. Der erweiterte Zeichenvorrat (256 Zeichen) ermöglicht grafische Darstellungen am Bildschirm (Busineß-Grafik), Groß-/Kleinschreibung ist durch das Anwendungsprogramm steuerbar, Attributvergabe für jedes einzelne Zeichen des Bildschirms sowie Dateneingabe ohne Bestätigung der Entertaste sind möglich. Desweiteren könnten Eingaben bereits im Bildschirm auf Plausibilität überprüft werden. Der Bildschirm kostet etwa 5800 Mark.

Informationen: HOB Electronic, Fürther Straße33, 8502 Zirndorf, Tel.:09 11/69 10-0, Halle: 20, Stand: 20311.