Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.03.1992 - 

Access Computer:

Hobby-Fotografen mit PC müssen ihre Filme nicht mehr entwickeln lassen

Eine Reihe von PCs und Notebook-Rechnern, Netzwerkanwendungen, ein Sicherheitsprogramm und eine Graustufenkamera stellt das Vertriebsunternehmen Access Computer aus München in den Mittelpunkt.

Für den Einsatz in lokalen Netzwerken ist der 32-Bit-Rechner "Premium SE 4/33" von AST konzipiert. Der Rechner läßt sich mit 16 MB Festplatten-Cache im RAM ausstatten. Bis zu vier DPT-Controller erlauben den Anschluß von 28 SCSI-Peripheriegeräten. Die Konfiguration kann maximal 6 GB Festplatten-Speicher verwalten. In der Netzwerkausführung werden optional 32-Bit-EISA-Adapter (EISA = Extended Industrial Standard Architecture) für Ethernet-Netzwerke angeboten. Zum Lieferumfang gehören Treiber für Netware, Unix und

OS/2.

Als neues Flaggschiff ihrer Notebook-Reihe stellt Access Computer den "Premium Exec 386SX/25" vor. Das Herzstück des Rechners ist ein 386SX-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 25 Megaherz. Der Hauptspeicher von 4 MB läßt sich auf 8 MB erweitern. Zur Grundausstattung des Geräts gehört eine Festplatte mit 80 MB Kapazität. Der VGA-Bildschirm kann 32 Graustufen anzeigen. Für den Anschluß eines externen Monitors steht eine separate Buchse zur Verfügung. Der Premium Exec 386SX/25 wiegt drei Kilogramm, und arbeitet drei Stunden netzunabhängig. Der Computer kostet 10 000 Mark.

Mit dem "Premium Exec 386/SX, Color" bietet das Münchener Vertriebsuntertiehmen den, Notebook-Cmputer auch mit LCD-Farbbildschirm an. Die maximale Bildauflösung liegt bei 640 x 480 Bildpunkten bei der Darstellung von 16 Farben. Sollen bis zu 256 Farben dargestellt werden, sinkt die Auflösung auf 320 x 200 Bildpunkte. Der Rechner ist im Vergleich zum Graustufenmodell rund ein halbes Kilo schwerer und im Akku-Betrieb gehen eine halbe Stunde früher die Lichter aus. Aufrüstbar ist der Premium Exec 386/SX mit einem seperaten Ziffernblock, Tragetasche, Ersatzakku, Autoladegerät, Reisenetzteil, Fax-Modem, und externem Batterieadapter für die Ladegeräte. Der Color-Notebook wird mit 60 MB Festplatte rund 1 1 000 Mark kosten.

Eine digitale Graustufen-Kamera des Herstellers Logitech führt Access Computer ebenfalls in seinem Vetriebsprogramm. Das Unternehmen präsentiert die Kamera "Foto Man", die speziell für den Einsatz auf dein PC entwickelt ist. Foto Man arbeitet wie eine normale Pocket-Kamera, jedoch ohne Film. Die Fotos werden elektronisch im internen RAM-Chip gespeichert. Bis zu 32 Bilder werden anschließend über die serielle Schnittstelle auf einen PC übertragen. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Software "Foto Touch" kann der Fotograf seine Aufnahmen bearbeiten und als Schwarzweiß-Bilder mit 256 Graustufen in fünf unterschiedlichen Grafikformaten speichern. Die Auflösung der Fotos liegt bei 75 Bildpunkten pro Zoll (dpi). Ein gespeichertes Bild benötigt etwa 100 KB Speicherplatz. Die Kamera wiegt 280 Gramm und wird knapp 1500 Mark kosten. Die Software Foto Touch läuft auf Rechnern der AT-Klasse unter dem Betriebssystem Windows 3.0.

Für die Vernetzung von wenigen PCs und für unerfahrene Anwender demonstriert Access Computer ein Netzwerk-Betriebssystem für den Einsatz unter DOS. Das Produkt "Chosen Lan" von Moses Computers eignet sich insbesondere zum Betrieb eines Druckers mit mehreren PCs, zum Filesharing und Dateitransfer. Das Netzwerk wird in Starter-Kits für zwei und drei Arbeitsplätze angeboten. Die Übertragungsgeschwindigkeit im Netz beträgt 4 Bit pro Sekunde. Im Lieferumfang des Programms sind Kabel und Netzwerkadapter enthalten. Das Starter-Kit für zwei Arbeitsplätze kostet 650 Mark.

Daneben zeigt das Vertriebsunternehmen, ein Programm zum Schutz vor Viren und unberechtigtem Datenzugriff des amerikanischen Software-Entwicklers Xtree Company. Das Produkt "Allsafe" ist eine 9 KB kleine speicherresidente Anwendung, die den PC auf Virenbefall kontrolliert. Nach Angaben des Herstellers meldet das Programm unberechtigte Aktivitäten innerhalb des Systems, erkennt und isoliert Viren automatisch. Neben dem Schutz vor Viren verhindert die Software mit Paßwörtern die unerlaubte Benutzung des Rechners und verschlüsselt Dateien zum Datenaustausch über Modem oder innerhalb eines Netzwerks. Zusätzlich lassen sich der Monitor, die Tastatur oder die Maus für die Benutzung sperren. Allsafe ist nur in einer englischen Version erhältlich.

Informationen: Access Computer, Martin-Kollar-Straße 12, 8000 München 82, Telefon 0 89/4 20 06 01, Fax 0 89/42 00 61 10 Halle 7, Stand A34/C33