Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1976

Hochgereinigter Dreck

"Auf vielen technischen Gebieten verursachen Rohstoffprobleme bedenkliche Zukunftsvisionen, nicht so in der Elektronik", meinte Steffen Kummerow, Diplom-Physiker aus Neuenbürg in seinem Vortrag zum Thema "Die fernere Zukunft der Technik". Die Elektronik benötige Materialien, die auf der Erde ausreichend vorhanden seien - "genaugenommen nur wenige Mengen hochgereinigten Drecks".

Für die Zukunft sieht Kummerow Anwendungsgebiete für Mikrocomputer auch im Straßenverkehr - "wo, wegen zu geringer, Automatisierung, eine kybernetische Verschwendung von 100 Milliarden Mark jährlich betrieben wird".

Auch vor des Mannes liebstem Kind zeigte der Futurologe keinen "Respekt": "Kennen Sie ein Gerät, das, wenn man es sich selbst überläßt, binnen Sekunden seine totale Zerstörung herbeiführt?"

"Werden die Computer die Neger der Zukunft?" fragte Kummerow an anderer Stelle. Für ihn ist klar, daß die derzeitige Hersteller-PR-Strategie, nach der Computer nur Werkzeuge seien, wohl, bald von selbstlernenden und dann auch intelligenten Maschinen als Unsinn erkannt würde. "Die Frage ist nicht, ob es künstliche Intelligenz geben wird, sondern vielmehr ob diese der menschlichen Intelligenz überlegen sein wird." ob