Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.04.1985 - 

Positive Ertragsentwicklung:

Höhere Ausschüttung bei Nixdorf

PADERBORN (CW) - Kräftige Steigerungen bei Umsatz und Ertrag erlauben es der Nixdorf Computer AG. Paderborn, auf das 1984 erhöhte Grundkapital von 360 (200) Millionen Mark eine unveränderte Dividende von 18 Prozent zu zahlen. Dafür steht, wie es im jetzt vorgelegten Geschäftsbericht heißt, ein Bilanzgewinn von 64,8 [3O,2) Millionen Mark zur Verfügung.

Der Jahresüberschuß, aus dem 50 (35) Millionen Mark in die freie Rücklage gehen, erhöhte sich auf 114 (70) Millionen Mark. Der Umsatz stieg 1984 im Konzern um 21 Prozent auf 3,27 (2,71) Milliarden Mark. Davon entfielen 1,8 Milliarden auf Verkaufserlöse, der Rest auf Dienstleistungen. Mit 49 Prozent habe sich der Inlandsanteil am Umsatz fast nicht verändert.

Bei besonders lebhaftem Geschäft mit Geldinstituten, Versicherungs- und Handelsunternehmen und mittelständischen Anwendern habe man eine rege Nachfrage für nachrichtentechnische Produkte verzeichnet. Investiert wurden 419 (311) Millionen Mark. Weltweit beschäftigte Nixdorf 20 193 (17 521) Mitarbeiter.

Für das neue Geschäftsjahr erwartet man in Paderborn eine Fortsetzung des Wachstums in einer dem Vorjahr vergleichbaren Größenordnung. Auch die Ertragsentwicklung wird positiv beurteilt. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahre seien die Umsätze um 29 Prozent gestiegen, der Auftragseingang habe sich um 32 Prozent erhöht. Per 31. Dezember 1984 verfügte Nixdorf über einen Auftragsbestand von 3,3 Milliarden Mark, gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 22 Prozent.