Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.07.1980 - 

Ministerien als Normungsschrittmacher:

Höhere Protokolle in öffentlicher Hand

BONN (bi) - Im DÜ-Normungskarussell der nationalen und internationalen Gremien, Unternehmen und Institute haben jetzt drei deutsche Ministerien zugleich dieselbe Schnittstellen-Stellung bezogen: Innenministerium, Ministerium für Forschung und Technologie und das Post-Ministerium. Da "der Abschluß der internationalen Normungsarbeiten zeitlich nicht absehbar erscheint", so das Papier des Innenministers, wolle man "Einheitliche Höhere Kommunikationsprotokolle für die öffentliche Verwaltung" (EHKP) als nationale Zwischenlösung festlegen.

Die Sacharbeit leistet eine Expertengruppe des Bundesministers des Innern, vorwiegend gestützt auf konkrete Datenkommunikationsverbundprojekte, die vom Bundesminister für Forschung und Technologie gefördert werden. Die Protokolle der Dienste für die Transport- und Kommunikationssteuerung (Ebenen 4 und 5), deren wesentliche Teile im Förderungsvorhaben PAPA des Verbandes Rechenzentren e. V. erarbeitet werden, sind bereits weitgehend abgestimmt. Noch festzulegen sind unter anderem die Protokolle Remote Data Access (RDA), Remote Job Entry (RJE), Virtuelles Terminal (VT) und File Transfer (FT) der Ebenen 6 und 7. Allgemein stehen bereits Feinspezifikationen der Einheitlichen Höheren Kommunikationsprotokolle, Ebene 4, Basisumfang zur Verfügung. Durch Kooperation mit Entwicklungspartnern ist davon auszugehen, daß die bereits vereinbarten Optionen für die Ebene 4 sowie die Protokolle der Ebene 5 im Ill. Quartal 1980 abgestimmt verfügbar sein werden. Die Arbeiten an den notwendigen Protokollen der Ebenen 6/7 sind eingeleitet. Mit der Fertigstellung einzelner Protokolle der Ebenen 6/7 ist im Jahre 1981 zu rechnen.

Die Fachausschüsse des DIN wurden bereits im frühen Stadium der Festlegung der EHKP über das Vorhaben verständigt. Es ist beabsichtigt, die EHKP, die in Aufbau, Funktionsumfang und Schnittstellengestaltung voll den bereits vorliegenden ISO-Empfehlungen entsprechen, als Sachbeitrag in die Normungsarbeit einzubringen.

Ferner wurden die EHKP mit den Fachverbänden der DV-Hersteller mit dem Ziel ihrer Aufnahme in die Produktspektren der DV-Hersteller diskutiert. Entsprechende Verhandlungen mit einzelnen Dv-Herstellern lassen erfolgreichen Abschluß erwarten.

Zur Unterstützung der EHKP haben sich inzwischen bereit erklärt

- die Deutsche Bundespost für den Wirkbetrieb des Rechnerverbundes bei Bildschirmtext,

- die Deutsche Bundespost für den DV-Bereich Postwesen, der zum Beispiel die Postbankdienste und die allgemeinen Postdienste einschließt

- das Land Nordrhein-Westfalen für alle Kommunikationsaufgaben innerhalb des Landes - einschließlich des Hochschulbereichs.

Ferner werden innerhalb des Förderungsvorhabens PAPA des Verbandes Deutscher Rechenzentren e. V. die den EHKP entsprechenden Verfahren eingesetzt.

Weitere Großanwender aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung sowie aus dem Bereich der Wirtschaft untersuchen, ob sie ihre Anwendungen auf Datex-P oder Datex-L umstellen und dabei die EHKP einsetzen können.

Die bereits vorliegenden Ergebnisse der Standardisierung stellt das Bundesministerium des Innern - Referat O 13 - auf Wunsch zur Verfügung.