Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.09.1988 - 

Viele Hersteller nehmen es anscheinend mit der Qualität nicht ernst:

Hohe Fehlerquote bei 3 1/2-Zoll-Disketten

MÜNCHEN (zek) - Nach einem Forschungsbericht, den das US-Unternehmen Memory Control Technology Corp. (Memcon) anfertigen ließ, erfüllen die meisten der heutigen 3 1/2-Zoll Disketten nicht die Anforderungen des US-Instituts für Industrienormen, ANSI.

Memcon-President Gerald Korth hofft, daß dieses Ergebnis die Diskettenhersteller dazu bewegen wird, ihre Produkte zu verbessern.

Insgesamt wurden 2500 Floppies getestet

Memcon mit Sitz in Omaha/Nebraska, stellt zum einen Kopiermaschinen für Software her, zum anderen kopiert das Unternehmen im Auftrag großer Softwarehersteller Programme auf Disketten. Insgesamt werden etwa eine halbe Million Disketten pro Monat bei Memcon kopiert, die Hälfte davon sind 3 1/2-Zoll-Disketten. Die steigende Fehlerquote bei diesen Disketten war für Korth der Anlaß, eine Studie über Diskettenqualität anzufertigen. Von insgesamt 25 Herstellern wurden jeweils 100 Disketten bei Großhändlern aus allen Teilen der USA gekauft. Alle 100 Disketten wurden einer Reihe von mechanischen und elektronischen Tests unterzogen. Die Tests stützten sich auf Bestimmungen des letzten Entwurfs der ANSI-Norm X3.137-189x.

Die Ergebnisse waren ernüchternd: Lediglich die Disketten der Hersteller C.Itoh, IBM, KAO, Memorex und TDK konnten die ANSI-Spezifikationen erfüllen (vergleiche Grafik auf Seite 1). Bei den anderen war die Ausfallquote überdurchschnittlich hoch. Es wurden sowohl mechanische Eigenschaften wie Stabilität und Mechanik der Diskettenverkleidung, als auch Eigenschaften wie Beschriftung, Auflösung, Datenzugriff und Belastbarkeit im Dauereinsatz gemessen. Für Memcon selbst folgt aus dem Test, daß man in Zukunft in erster Linie mit TDK-Disketten arbeiten wird.

Bereits im letzten Jahr hatte Memcon eine Studie über 5 1/4-Zoll-Disketten mit ähnlichen Ergebnissen veröffentlicht, damals schnitt BASF am besten ab. In der Folge wurde die Qualität der 5 1/4-Zoll-Floppies besser. Ähnliches erhofft sich Korth jetzt von den 3 1/2-Zoll-Scheiben. Um das zu überprüfen, sollen im nächsten Jahr beide Studien wiederholt werden. Korth will mit diesen Testreihen unter anderem eine bessere Überprüfung der Qualitätskontrolle bei den Herstellern und kritischeres Bewußtsein beim Kunden erreichen. Endziel wäre nach seiner Ansicht der gleiche Fehlerstandard wie bei Halbleitern, nämlich eine fehlerhafte Diskette auf 10 000 Stück, anstatt auf 100 Stück wie zum jetzigen Zeitpunkt.