Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.1975

Honeywell mit neuem Prozeßautomations-System

OFFENBACH - Unter der Bezeichnung TDC 2000 (Total Distributed Control) kündigte die Honeywell Inc., einer der weltweit führenden Hersteller auf dem Gebiet der Meß-und Regeltechnik, eine neue Produktfamilie komplexer Automationssysteme zur Regelung und Steuerung industrieller Prozesse an. Wie die deutsche Tochtergesellschaft, Honeywell GmbH. (Offenbach), mitteilte, ist das Kernstück des neuen Automationssystems ein Regler mit integriertem One-Chip-Mikroprozessor und zugeordneter Tastatur zur Eingabe der Regelfunktionen. Diese Einheit könne - so Honeywell - die Aufgabe von Analog-Digital-Instrumenten mit der Effizienz und Genauigkeit herkömmlicher Prozeßrechner übernehmen. TDC 2000 setzt sich des weiteren aus Datensichtgeräten zur Prozeßüberwachung und schnellen Datenkanälen ("Data Highways") zusammen, die die einzelnen Systemkomponenten miteinander verbinden. Einsatzmöglichkeiten des Prozeßsteuerungssystems sieht der Hersteller in der Petrochemie, der Metallindustrie sowie auf dem Kraftwerk-Sektor.

Für eine zentrale Überwachung ganzer Werksanlagen werden die Basis-Regeleinheiten und die dazu gehörigen Bedienungskonsolen an einen Honeywell-Prozeßrechner - etwa das Modell H 716 - als übergeordnetes Steuerungssystem angeschlossen.

Die Kaufpreise der TDC-2000-Geräte liegen zwischen 35 000 Mark für die Basiseinheit und 2,5 Millionen Mark für komplette prozeßrechnergesteuerte Systeme.

Informationen: Honeywell GmbH, 6050 Offenbach, Kaiserleistraße 55