Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.09.1982 - 

Warenhaus-Chef will Mikroelektronik auch dem Laien näherbringen

Horten-Computerschau: Eine Art Mini-CeBIT

HEILBRONN (de) - Horten-Filialchef Manfred Müller hat sich eine für Warenhäuser ungewöhnliche Aktion einfallen lassen. Vergangene Woche fand in seinem Heilbronner Verkaufshaus unter dem Motto "Computerwelt - Faszination der Technik" eine Informationsschau statt, an der an die zwanzig Anbieterfirmen teilnahmen.

Das Café-Restaurant der Horten-Filiale in der Neckar-Stadt war zum Vortragssaal umfunktioniert. Manfred Müller, der Hausherr, lief mit Informationsmappen unter dem Arm herum - es gab eine Warenhaus-Premiere zu feiern.

Müller konnte ein Spektakel eröffnen, das für ihn und die beteiligten Computerfirmen ein Wagnis darstellte: "Wir wollen die Bedeutung der Mikroelektronik auch dem Laien verständlich machen."

Die Idee von der Computermesse im Warenhaus brachte dem gebürtigen Chemnitzer spontane Anerkennung ein. "Derartige Veranstaltungen", sagte Professor Dietrich Schmidt von der Fachhochschule Heilbronn, "tragen dazu bei, daß die Angst vor den Folgen der neuen Technologie abgebaut wird." Schmidts Studenten hatten sich als Vorführer und Interessentenberater zur Verfügung gestellt.

Ein Sprecher der Nixdorf Computer AG, Paderborn, die ein Diätprogramm auf einer Plattenanlage vom Typ 8870 demonstrierte, hob die Originalität des Müller-Vorschlages hervor. "Es ist ein interessantes Experiment, unsere DV-Anwendungen einmal vor einem Kaufhauspublikum zeigen zu können." Um den Normalverbraucher zu erreichen, müsse man neue Darstellungsformen und Präsentationstechniken finden.

Zufriedenheit auch bei den Vertretern der Mikrocomputerbranche. "Für die Vertreiber von Homecomputern sind Warenhäuser", so die Einschätzung eines Atari-Verkäufers, "geradezu ideal."

Neben Nixdorf und Atari beteiligten sich unter anderem AEG-Telefunken, Apple, Commodore, Hewlett-Packard, Honeywell-Bull, Philips, Sharp sowie Texas Instruments an der "Informationsschau über Computer im Alltag" (Horten-Werbung), die auf eine Initiative der Monatszeitschrift "microComputer-Welt" zurückgeht. Die Schwesterpublikation der COMPUTERWOCHE wird in ihrer Oktober-Ausgabe ausführlich über das "Horten-Happening" berichten.

Ob das Beispiel Schule machen wird, konnte Manfred Müller vor Abschluß der Show noch nicht abschätzen. Einen Erfolg kann der Horten-Manager bereits verbuchen: Seine Warenhausfiliale ist im Gespräch.