Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.11.1981 - 

DFÜ-fähiges " Domestic"-Retrieval-System:

Hostrechner-unabhängige Dokumentation

MÜNCHEN/SIEGEN (je) - Ein Informations-Retrieval-System, das es erlaubt, "beliebige Dokumente über mehrere Gesichtspunkte im Dialog im Rechner zu speichern und über eben diese Gesichtspunkte wiederzugewinnen" (Anbieteraussage), stellte die Philips Data Systems GmbH auf der zurückliegenden SYSTEMS vor. Das System mit der Bezeichnung "Domestic" wurde seit 1977-unterstützt durch BMFT-Mittel-von der KTS Informations-Systeme GmbH, München, entwickelt.

Von Domestic verarbeitbare Dokumente sind nach Philips-Angaben Literaturhinweise, Aufsätze aus Fachzeitschriften, Patentschriften, Forschungsberichte, Objektbeschreibungen und dergleichen. "Gesichtspunkte" sind Schlagwörter oder Deskriptoren aus einem Thesaurus zur inhaltlichen Beschreibung des Dokumentes, aber auch formale Angaben wie Autor, Titel, Veröffentlichungsdatum, Sprache und Art des Dokumentes.

Diese Suchbegriffe können für den Retrieval logisch mit AND OR NOT und FROM TO verbunden werden, erläutert der Anbieter. Wörtlich heißt es:" Domestic erlaubt den Dialog neuer Dokumente in die Datenbasis einzufügen beziehungsweise vorhandene zu ändern." Damit könne der Datenbestand laufend aktualisiert werden. Domestic werde schlüsselfertig an den Kunden geliefert. EDV-Kenntnisse würden beim Anwender nicht vorausgesetzt.

Die Verwendung von Minicomputern für Retrieval-Systeme bezeichnet Philips als eine kostengünstige Lösung, die dem Wunsch vieler Informationsstellen entgegenkomme, Dokumente unabhängig von der zentralen Rechenanlage permanent im Zugriff zu haben. Domestic sei besonders für die hausinterne Dokumentation von Industrie-Unternehmen, Verbänden und wissenschaftlichen Institutionen geeignet.

Seit 1980 wird Domestic bei der Stiftung Wissenschaft und Politik im Verbund mit dem Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien eingesetzt. Die Datenbasis enthält dort rund 100 000 Dokumente aus dem Gebiet internationaler Beziehungen und Länderkunde Zehn Datensichtgeräte, davon zwei über Datenfernübertragung Datex-L, sind dort derzeit installiert Während der SYSTEMS wurde Domestic auf dem Philips-Stand über eine Datex-L-Verbindung zu einem Philips-Rechner demonstriert.

Informationen: Philips Data Systems GmbH, Weidenauer Straße 211-213, 5900 Siegen 21, Telefon (02 71) 40 41.