Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.1996 - 

Spezielle Version für Intranets in Planung

Hotbot soll die leistungsstärkste Suchmaschine für's Internet sein

Inktomi behauptet, Hotbot katalogisiere den gesamten WWW-Inhalt, der ungefähr auf 50 Millionen Seiten geschätzt wird. Damit besäße das Inktomi-Produkt einen etwa zweimal umfangreicheren Index als Alta Vista, die Suchmaschine von der Digital Equipment Corp. (DEC).

Zu Hotbot gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: Die Software kann unentgeltlich benutzt werden (Internet-Adresse: WWW.hotbot.com). Da die Kalifornier aber bei Hotbot mit "Hotwired Ventures", dem Online-Ableger des Szene- und Kultmagazines "Wired", zusammenarbeiten, muß der Benutzer mit Werbung der ebenfalls aus Kalifornien (San Franzisko) stammenden Magaziner vorlieb nehmen.

Hotbot läuft momentan auf zehn vernetzten "Ultrasparc"-Workstations von Sun. Durch spezielle Software ist es möglich, für die Indexerstellung sowie für Suchanfragen mehrere Prozessoren simultan zu nutzen. Diese Vorgehensweise ermöglicht es auch, so Manager von Inktomi, die Rechnerleistung stufenlos auszubauen, wenn die Vielfalt von Informationen auf dem Internet größer wird.

Von Interesse insbesondere für Unternehmen, die das Internet als Intranet benutzen, dürfte ein weiteres Angebot von Inktomi sein: Analog zu Hotbot wollen die Kalifornier eine Software entwickeln, die speziell auf Anforderungen für Intranets ausgerichtet ist. Inktomi-Cheftechnologe Eric Brewer meinte, eine Firma mittlerer Größe könne sich beispielsweise eine Ein-Knoten-Maschine zulegen und diese Zug um Zug ausbauen.

Motorola habe sich schon interessiert gezeigt, das Intranet-Produkt von Inktomi zu erwerben, sagte Brewer weiter. Bislang unterhält Motorola ein firmenweites Intranet mit rund 6000 Web-Seiten.