Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.09.1981 - 

HP präsentiert neue Rechnermodelle:

HP 125 nutzt Betriebssystem CP/M

MÜNCHEN (rs) - Im kaufmännischen wie im professionellen Bereich soll der neueste Rechner von Hewlett-Packard verwendet werden. Der HP 125 arbeitet mit dem Betriebssystem CP/M. Gleichzeitig mit dieser Neuankündigung stellte HP ein weiteres Modell des Bürocomputers 250 vor.

Hewlett-Packard entschied sich nach eigenen Angaben für CP/M weil für dieses Betriebssystem eine große Auswahl fertiger Software auf dem Markt verfügbar sei. CP/M ist ein Produkt des amerikanischen Softwarehauses Digital Research Inc. Laut HP läßt sich der 125 auf Wunsch zu einer Remote-Station innerhalb eines HP 3000-Netzwerkes umfunktionieren.

Kern des HP 125 sind zwei Z80A-Prozessoren. Ein Systemprozessor mit 64 KB führt die Programme aus, wahrend ein separater Terminalprozessor die Bildschirmfunktionen steuert. So speichert der HP 125 nach Herstellerangaben bis zu fünf Bildschirmseiten (120 Zeilen), die vor- und zurückgeblättert werden können.

Zur Zeit bietet Hewlett-Packard fünf Softwarepakete wie Visicalc zur Finanzplanung und -analyse oder Word zur Textverarbeitung an. Die Pakete kosten zwischen 300 und 1400 Mark. Eine Einstiegskonfiguration des kleinsten HP-Systems liegt bei 18 000 Mark. Größere Systeme des HP 125 kosten über 30 000 Mark.

Neu in Hewlett-Packards 250-Familie ist jetzt das Modell 35. Laut Hersteller handelt es sich dabei um eine verbesserte Version des in einen Arbeitstisch integrierten Modells 30. Der Neuling sei freistehend und könne so den Raumbedingungen der Anwender besser angepaßt werden. Für die beiden Modelle der HP 250 entwickelte das Unternehmen ein 16-MB-Winchester-Laufwerk mit integriertem 1/4-Zoll-Magnetband-Kassettenlaufwerk zur Datensicherung. Das Magnetband übertrage bis zu 35 KB pro Sekunde, so daß eine Platte in weniger als zehn Minuten auf Band gesichert werden könne. Dieses Plattenlaufwerk soll rund 26 000 Mark kosten. Der Preis für einen HP 250/30 mit 16 MB Platte, Drucker, Bildschirm sowie Datenbanksystem Image und Abfragesprache Query beträgt runde 67 000 Mark.

Informationen: Hewlett-Packard GmbH Berner Str. 117, 6000 Frankfurt 56,

Tel.: 06 11/ 5 00 41.