Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.11.1996

HP 3000 wächst in das 64-Bit-Zeitalter hinein

MÜNCHEN (IDG) - Die Hewlett-Packard Co. (HP) will ihre Minicomputer der HP-3000-Reihe mit dem proprietären Betriebssystem "MPE/IX" nun doch mit dem 64-Bit-RISC-Chip PA 8000 aufrüsten. Damit scheint die Existenz der Produktlinie gesichert. Vor einem halben Jahr rechneten Anwender mit der Ausmusterung.

HP kündigte vier Prozessoren an, die auf der 64-Bit-Architektur aufsetzen sollen. Außerdem soll den HP-3000-Anwendern ein Upgrade ihrer Hauptplatinen angeboten werden.

Ein 64-Bit-System zeigt vor allem bei großen Applikationen Geschwindigkeitsvorteile. Es kann umfangreiche Dateien besser bearbeiten und verfügt zumeist über größere Arbeitsspeicher. Das neue HP-System soll 3,75 GB RAM aufweisen das ist nahezu doppelt soviel wie bei heutigen PA-7200-Modellen.

Die Preise für die neuen RISC-Maschinen beginnen bei 100 000 Dollar für einen Einprozessor-Rechner. Jeder zusätzliche Prozessor schlägt mit rund 20000 Dollar zu Buche.