Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.06.1983 - 

Datentransport zwischen Hauptspeicher und Platte vermeiden:

HP baut 3000 Serie mit Disc Caching aus

FRANKFURT (CW) - Kürzere Antwortzeiten und höhere Durchsatzraten sollen die drei neuen Modelle 42, 48 und 68 der 3000-Familie von Hewlett-Packard bringen. Disc Caching sowie Erweiterungen des Betriebssystems MPE sind HP zufolge die Ursache für bessere Leistung. Disc Caching vermeide den relativ aufwendigen Datentransport zwischen Hauptspeicher und Plattenlaufwerk. Dieses Verfahren nutzt nach Angaben von Hewlett-Packard den vorhandenen Speicherplatz besser aus, behandelt Daten und Programmteile, die für eine gerade laufende Anwendung häufig benötigt werden, vorrangig und lädt sie dynamisch in den Hauptspeicher. Um unnötige Zugriffe auf die Platte zu vermeiden, werde vor einem Zugriff erst geprüft, welche Daten bereits im Arbeitsspeicher verfügbar sei

Alle neuen HP-Systeme arbeiten mit MPE-V, der jüngsten Version des Betriebsystems MPE (Multi Programming Executive). MPE-V verwalte gleichzeitig mehr Anwendungen als die alte Version. Durch Erweiterung der Systemtabellen könne der Anwender Konfigurationen mit einer größeren Anzahl von Terminals und Peripheriegeräten realisieren So unterstütze MPE-V bis zu 400 Dialogsitzungen pro Job und 24 Plattenlaufwerke.