Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.03.2006

HP bekräftigt AMD-Kooperation

Proliant-Rechner und Thin Clients arbeiten mit AMD-Chips.

Hewlett-Packard feiert dieser Tage die zehnjährige Zusammenarbeit mit dem Prozessorlieferanten AMD und nutzt die Gelegenheit, neue Server und Thin Clients anzukündigen, die mit Produkten des Intel-Rivalen arbeiten. Bei den neuen Thin Clients "t5720" entschied sich HP für AMDs Chip "Geode NX 1500", der auf 1 Gigahertz getaktet ist. Die 32-Bit-Geode-Prozessoren hatte AMD 2003 von National Semiconductor gekauft. Sie lösen bei HP die "Efficeon"-Chips von Transmeta ab, die bislang in der Thin-Client-Serie "t5710" arbeiteten.

Citrix oder Microsoft

Die neuen t5720-Clients enthalten bis zu 512 MB Hauptspeicher vom Typ DDR und zusätzlich bis zu 512 MB Flash Memory. Für Erweiterungen stehen ein PCI- und ein USB-Port zur Verfügung. Auf der Host-Seite können die Betriebssysteme "Presentation Server" von Citrix oder Microsofts "Windows Terminal Server" installiert sein. Die Einstiegskonfiguration mit 256 MB Hauptspeicher soll in den USA knapp 700 Dollar kosten.

Laut Keith Martin, HPs Product Manager für diesen Bereich, wurden im vergangenen Jahr 2,6 Millionen Thin Clients ausgeliefert, von denen etwa 40 Prozent mit dem Betriebssystem Windows CE ausgestattet sind. 20 Prozent arbeiten unter Windows XP Embedded, weitere 20 Prozent unter Linux. Der Rest verteile sich auf andere Embedded-Betriebssysteme. Obwohl Wyse der Marktführer für Thin Clients ist, rühmt sich HP, der umsatzstärkste Lieferant von solchen Geräten unter dem Betriebssystem Windows XP Embedded zu sein.

Doppelkernige Opterons

Für die drei Proliant-Server "DL145", "DL385" und "DL585" und die drei Blade-Rechner "BL25p", "BL35p" und BL45p" bietet Hewlett-Packard jetzt auch die schnellen Opteron-Prozessoren "185", "285" und "885" an. Die auf 2,6 Gigahertz getakteten CPUs enthalten zwei Rechenkerne und sollen laut AMD um vier bis 15 Prozent mehr Leistung erbringen als die Vorgänger, die auf 2,4 Gigahertz getaktet waren. Der Hersteller hat derzeit keine Pläne, die x86-Architektur auf mehr als vier Prozessorsockel auszudehnen. Sollte HP zukünftig neue Acht-Wege-Systeme auf den Markt bringen, dann wird der Prozessorlieferant Intel heißen und die CPU Itanium. (kk)