Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.08.1995

HP, DEC und Data General mit neuen Angeboten Raid-Speichersysteme fuer Unix und PCs werden immer billiger

MUENCHEN (CW) - HP, DEC und Data General bringen neue Raid-Systeme auf den Markt, die ab rund 7000 Dollar zu haben sind.

Data General kuendigte in den USA mit dem Modell "150" eine Einstiegsversion der "Clariion"-Speicher an, die an kleineren Unix- und PC-Servern betrieben werden soll. Sieben Einschuebe ergeben mit den passenden Festplatten eine Kapazitaet von maximal 28 GB. Die Basisversion kommt mit 8 MB Cache-Speicher, doppelt ausgelegter Stromversorgung und Kuehlsystem, sechs 1-GB-Platten und Anschluessen fuer Server von Sun, Digital, IBM oder Intel-basierten Rechnern. In den USA ist solch ein System fuer knapp 11000 Dollar zu haben. Die deutsche Niederlassung von Data General in Schwalbach konnte noch keine Angaben ueber den Raid-Speicher machen, bekannt ist nur, dass er auch hier angeboten werden soll.

Als erstes Produkt mit eingebauter "Auto-Raid"-Technik bringt Hewlett-Packard das Disk Array "XLR1200" auf den Markt. Auto-Raid soll der einfacheren Handhabung von Raid-Systemen und der besseren Leistungsausbeute insbesondere beim Spiegeln der Festplatten dienen. So soll das System automatisch eine Lastverteilung vornehmen, Raid-Level selbst bestimmen und Daten entsprechend ihrer Benutzung und in Abhaengigkeit vom Host-System ueber die Festplatten verteilen.

Hinzu kommen Moeglichkeiten zur Auto-Konfiguration auch bei der Erweiterung der Speicherkapazitaet. Im Gegensatz zu Hot-spare- Platten in traditionellen Raid-Systemen wird bei Auto-Raid die Zusatzplatte fuer Ein- und Ausgabeaktivitaeten benutzt, bis sie fuer eine defekte Disk einspringen muss.

HPs XLR1200 unterstuetzt bis zu zwoelf Festplatten mit niedriger Bauhoehe oder sechs normal hohe, je zwei Controller und Stromversorgungen und bis zu 24 GB Kapazitaet. Das Speichersystem ist fuer eine Unix-Umgebung (HP, IBM, Sun) ausgelegt und soll im Herbst auf den Markt kommen.

Zu diesem Zeitpunkt soll auch das Speichersystem "XLS800" angeboten werden, das ebenfalls mit Unix-Rechnern zusammenarbeiten wird, aber keine Raid-Loesung darstellt. Der Speicher ist fuer eine gemischte Landschaft aus Festplatten, DAT-Geraeten (inklusive DAT- Wechsler) und CD-ROMs konzipiert. Speziell fuer PC-Netze entwickelte Digital Equipment das "Storage-Works Raid Array 230", das mit PCI-Bus ausgestattet ist. Aehnlich wie eine aeltere Loesung fuer Alpha-basierende Rechner unterstuetzt auch das neue System die Raid-Levels 0, 1, 5 und 1/0. Die Standardkonfiguration enthaelt drei 1-GB-Laufwerke, drei weitere lassen sich nachruesten. Das System ist auch mit 2- oder 4,3-GB-Festplatten erhaeltlich, so dass die Gesamtkapazitaet bei 25 GB liegt. In den USA ist das Geraet ab knapp 7000 Dollar zu haben.