Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.1997 - 

Börsenspot

HP gehört nun zur Crème de la Crème

Von Arnd Wolpers*

Die Aktie von Hewlett-Packard (HP) fand Aufnahme in den Dow Jones Industrial Index. Die dort registrierten 30 Titel bilden die Crème de la Crème der New Yorker Börse. Diese "Beförderung" sowie gute Zahlen für das im Januar abgeschlossene erste Quartal des Geschäftsjahres 1996/97 brachten den Kurs der HP-Aktie wieder in Bewegung. Die Notiz sprang Anfang März auf ein neues "All Time High" von 60 Dollar. Immerhin wurden 87 Cent Ertrag je Aktie bilanziert; der Durchschnitt der Erwartungen hatte bei 78 Cent gelegen. Als Folge dieser positiven Gewinnüberraschung wurden die Ertragsprognosen angehoben. Für das laufende Geschäftsjahr werden jetzt 3,15 Dollar je Aktie erwartet, im kommenden Fiskaljahr könnten rund 3,65 Dollar pro Anteilsschein erzielt werden. Bezogen auf diese Schätzungen wird HP mit dem 16,4fachen des erwarteten Gewinns bewertet - für ein Unternehmen dieser Größe mit stabiler Ertragssituation ein eher niedriges Ranking.

Für das laufende Geschäftsjahr kann man bei HP mit einem Umsatz in Höhe von rund 44 Milliarden Dollar rechnen, in der kommenden Berichtsperiode wird bei den Einnahmen die 50-Milliarden-Dollar-Marke angepeilt. Das jährliche Wachstum liegt demzufolge weiterhin bei komfortablen 15 Prozent. Das Vorsteuereinkommen dürfte über 10,5 Prozent, der Ertrag nach Steuern rund 7,5 Prozent des Umsatzes ausmachen. Aufgrund dieser Performance sollte die HP-Aktie weiterhin deutlich besser als der US-Aktienmarkt abschneiden können. Empfehlung: Engagements halten, bei Schwäche kaufen.

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.