Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.09.2004 - 

Konflikte mit Windows-Betriebssystem nicht lösbar

HP gibt Antiviren-Projekt auf

Die Technik funktioniere zwar grundsätzlich, verursache aber Probleme beim Betrieb in heterogenen Umgebungen, teilte das Unternehmen mit. Konflikte seien vor allem mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows nicht auszuschließen, sagte Tony Redmond, Vice President und Chief Technology Officer von HP. Virus Throttler verlangsamt die Ausbreitung von Viren, indem Clients vom Netz getrennt werden, auf denen das Tool Schadroutinen feststellt. In Tests habe das System mit dem hauseigenen Unix-Derivat HP-UX sehr gut harmoniert, ebenfalls mit Linux. Doch die Integration mit Windows sei nicht möglich. "Windows gehört uns nicht", sagte HP-Manager Redmond zur Begründung. HP hält jedoch an der Entwicklung des Dienstes "Active Countermeasures" fest.

Das System identifiziert Sicherheitslecks und kümmert sich um Patches, ist aber auch in der Lage, den Zugang zu bestimmten Teilen eines Firmennetzes zu unterbinden oder eine Anwendung zu beenden. Die fertige Version soll 2005 erscheinen. (lex)