Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.05.1997 - 

Grafik-Subsystem von Accelgraphics

HP gibt seinen Vectra-PCs mehr Grafikleistung

Die als Grafik-PC-Workstations bezeichneten "Vectra XW" sind mit dem Grafiksubsystem "Acceleclipse" von Accelgraphics ausgestattet. Dieses verfügt unter anderem über 15 MB 3DRAM-Frame-Buffer-Memory und ermöglicht eine Bildauflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten. Hinzu kommt der "Realimage"-Chipsatz für 3D-Grafiken von Evans & Sutherland, der Applikationen unter Windows NT schneller machen soll.

Die Workstations werden mit 128 MB ECC-RAM und 256 oder 512 KB Level-2-Cache ausgestattet. Installiert sind bis zu zwei 200-Megahertz-Pentium-Pro-Prozessoren, ein 10/100-Base-T-PCI-LAN-Adapter und ein 16fach-CD-ROM-Laufwerk. Die Ultra-SCSI-Festplatte hat wahlweise 2,1 bis 4,5 GB.

An Toolkits werden "Access NFS" von Intergraph und die Konfigurations-Management-Software "MKS-Toolkit" angeboten. Die Systeme sind ab Ende Mai erhältlich und haben einen Einstiegspreis von rund 9400 Dollar.

Zugleich hat HP eine Nachrüstung bei den Midrange-Modellen der Vectra-XW-Reihe angekündigt. Künftig werden diese unter anderem über eine "Accelpro-TX-2500"-Grafik-Engine mit 8 MB VRAM Frame-Buffer und 8 MB DRAM Texture-Buffer verfügen. Die Preise waren bisher nicht zu erfahren.