Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.10.2000 - 

Mit Pavilion-PCs und TV-Drucker

HP greift Sony im Consumer-Geschäft an

MÜNCHEN (CW) - Der Kampf um die Gunst des Endverbrauchers muss bei digitalen Geräten in aller Regel mit Sony ausgefochten werden. Jetzt hat sich HP in den Ring gestellt.

Pradeep Jotwani, Chef von HPs Consumer-Abteilung, will sein Geschäft ausbauen. Dabei hat er nicht traditionelle PC- und Peripherie-Hersteller aus der DV-Branche als Gegner ausgemacht, sondern Sony, die Nummer eins bei der Unterhaltungselektronik. "Wir wollen der führende Hersteller von digitalen Lösungen für jedermanns ,E-Leben'' werden", gab der Manager als Ziel aus.

Deshalb werde die Company in Japan - Sonys Heimmarkt - zusammen mit dem Venture-Capital-Geber Softbank ein E-Commerce-Unternehmen gründen, das noch vor dem Weihnachtsgeschäft den Betrieb aufnehmen soll. Zunächst werden dort nur HP-Produkte angeboten, später sollen auch andere Marken in den digitalen Regalen stehen. Außerdem kündigte Jotwani eine Reihe von neuen Produkten an, beispielweise einen Drucker, der direkt an Internet-fähige Fernsehgeräte angeschlossen ist. Der TV-Printer soll noch vor Weihnachten auf den Markt kommen und konkurriert dabei mit einem ähnlichen Produkt von Canon, das aber bereits seit einem Jahr verfügbar ist.

Dieser Markt ist erst im Entstehen, da sich die Konsumenten zuerst daran gewöhnen müssen, mit dem Fernseher im Internet zu surfen. Das Ausdrucken von E-Mails und der im Web gefundenen Informationen sei dann der zweite Schritt. Auf dem PC-Sektor sieht der Expansionsplan vor, die Consumer-PC-Familie "Pavilion" außer in den USA auch in Japan und Deutschland (noch in diesem Jahr) anzubieten. Man darf gespannt sein, wie HP den Herausforderungen - Marketing, Produktion und Vertrieb mit geringen Margen - im Consumer-Geschäft gewachsen ist.

1999 erzielte die Fiorina-Company mit Consumer-Produkten einen Umsatz von 12,8 Milliarden Dollar. Damit lag man vor Compaq (sechs Milliarden Dollar) und Gateway (über 4,5 Milliarden), aber deutlich hinter Sony mit über 34 Milliarden Dollar.