Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.2016 - 

Mehr als neues Design

HP Officejet Pro 8720 im Test

Ines Walke-Chomjakov
Neue Wege geht HP beim Tinten-Multifunktionsdrucker Officejet Pro 8720: im Design, beim Papierweg, den Tinten. Das schreit geradezu nach einem eingehenden Test.

HP hat die Officejet-Pro-Modelle der 8000-Serie komplett überarbeitet und weiterentwickelt. Als ersten Kandidaten hat PC-WELT den HP Officejet Pro 8720 ins Labor geholt. Er löst den Multifunktionsdrucker HP Officejet 8620 ab, den wir seinerzeit getestet haben. Schon rein äußerlich hat der Neuling nichts mehr mit dem Vorgänger zu tun. Das Gehäuse ist in Weiß und Dunkelgrau gehalten. An der Vorderseite prangt mittig ein mit 4,3 Zoll (10,9 Zentimeter) großzügiges Touch-Display.

TEST-FAZIT: HP Officejet Pro 8720

TESTERGEBNIS (NOTEN)

HP Officejet Pro 8720

Qualität (40%)

1,86

Geschwindigkeit (20%)

2,15

Handhabung (15%)

3,21

Ausstattung (15%)

2,85

Service (10%)

3,29

Auf-/Abwertung

-0,35 (HP ePrint, Apple Airprint, Gooogle Cloudprint, NFC, Mopria, Wi-Fi Direct, Dual-Scan)

Testnote

gut (2,05)

Preisurteil

preiswert

Mit dem HP Officejet Pro 8720 gelingt dem Hersteller mehr als nur eine Auffrischung der Modellreihe. Der überarbeitete Papierweg beschleunigt insbesondere den Duplex-Druckmodus. Das Touch-Display ist groß, komfortabel bedienbar und modern gestaltet. Überhaupt ist der Multifunktionsdrucker auf Durchsatz ausgelegt. Er macht damit den klassischen Farblaserdruckern und -Kombigeräten durchaus Konkurrenz. Das hat auch schon der Vorgänger HP Officejet Pro 8620 geschafft. Dieser wird jetzt abgelöst, bleibt aber empfehlenswert, da er in den Folgekosten unter dem aktuellen Modell liegt. Wem allerdings das Design des Vorgängermodells zu altbacken ist, macht auch beim aktuellen Gerät keinen Fehler.

Pro

+ neues Design

+ Duplex-Druck, Duplex-Scan

+ gutes, großes Touch-Display

+ niedrige Folgekosten

Contra

- kein echter Ausschalter

Neues Papiermanagement beim HP Officejet Pro 8720

Grundsätzlich neu hat HP den Papierweg des Officejet Pro 8720 gestaltet. Es wird im Drucker gewendet und landet mit der bedruckten Seite nach unten im Papierauffang. Der Mechanismus erinnert an Laserdrucker und hat den Vorteil, dass das Gerät beim automatischen beidseitigen Druck (Duplex) weniger Tempo einbüßt, denn das sonst übliche Zurückziehen des Blattes nach dem Bedrucken der Vorderseite entfällt. Im Test bestätigt der HP Officejet Pro 8720 den Tempogewinn: So kommt er im Simplexdruck von 10 Textseiten auf 30 Sekunden und erreicht in der derselben Aufgabe im Duplexmodus beachtliche 42 Sekunden. Und das, obwohl er die letzte vorne und hinten bedruckte Seite erst nach einer kleinen Pause ausgibt.

Neue Tinten im HP Officejet Pro 8720

Der Multifunktionsdrucker verwendet eine neue Tintengeneration durchgehend pigmentierter Tinten. Sie hat die Kennnummer HP 953 und bietet mehrere Reichweiten: Die Standard-Patronen sollen für 1000 schwarzweiße und 700 farbige Seiten ausreichen. In den XL-Varianten bieten die Patronen Reichweiten von 2000 Seiten in Schwarzweiß und 1600 Seiten in Farbe. Dazu gibt es eine XXL-Schwarzkartusche mit der Kennung HP 957XL, die die Reichweite auf 3000 Seiten steigert. Das ist neu und hat bisher nur Canon etwa beim Multifunktionsdrucker Pixma MX925 im Angebot. In den Verbrauchsberechnungen ergeben sich auf Basis der höchsten Füllmenge 1,7 Cent für die schwarzweiße Seite - das ist sehr günstig. Auch eine farbige Seite kann sich auf Grundlage einer XL-Kartusche mit 5,6 Cent durchaus sehen lassen. In beiden Fällen liegen die Seitenpreise jedoch über den Ergebnissen für das Vorgängermodell HP Officejet Pro 8620. Hier kamen wir auf 1,2 Cent für das schwarzweiße und 4,2 Cent für das farbige Blatt.

Qualität - leichte Unterschiede dank neuer Tinten

Die neuen Tinten bringen nicht die großen Qualitätssprünge, verändern die Druckqualität jedoch in Details. Im Textdruck und Normalmodus gibt der HP Officejet Pro 8720 relativ viel Schwarztinte aufs Papier. Dabei bleiben die Buchstaben jedoch ordentlich scharf, die Lesbarkeit damit gut. Nur an feinen Linien sehen wir, dass die Deckung zu stark ausfällt. Die Farben sind bei HP üblicherweise sehr leuchtend. Das hat der Hersteller bei den neuen Tinten etwas zurückgenommen. Trotzdem gibt es an den gemischten Dokumenten mit Text, Grafik und Fotos wenig auszusetzen. Auf Fotopapier merken wir keinen großen Unterschied zum HP Officejet 8620. Hier trägt das Papier auch zur Leuchtkraft der Farben bei. Nach wie vor fallen Hauttöne warm aus. Im Kopiermodus erkennen wir bei der Farbkopie mehr Details als beim Vorgänger. Das kann aber auch an der Qualität des Scanners liegen. Er liefert sehr scharfe Scans, die bei Blau und Grün etwas übertreiben. Insgesamt fallen die Scanergebnisse aber überzeugend aus.

Geschwindigkeit - sehr ähnlich zum Vorgänger

Bis auf den schon erwähnten schnellen Duplex-Druckmodus lässt sich im Test wenig Tempogewinn im Vergleich zum Vorgänger feststellen. Das heißt aber gleichzeitig, dass der HP Officejet Pro 8720 seine Aufgaben schnell abarbeitet - egal, ob im Drucken, Scannen oder Kopieren. Das zeigen 5 Schwarzweißkopien in 26 Sekunden genauso wie ein Vorschauscan in 10 Sekunden, den HP übrigens "Viewer" nennt.

Inhalt dieses Artikels

 

cymk

Ich lasse die Finger von diesen Druckern, schon die 8600er Serie war in Hinsicht auf Druckkopf und Patronen Murks. Und nun, ganz aktuell auch noch folgendes:

13.9.16 HP blockiert kompatible Patronen:
http://www.123inkt.nl/news/Per...

comments powered by Disqus