Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Der Capshare 910 paßt in die Jackentasche


05.02.1999 - 

HP propagiert die Rückkehr zum Handscanner

MÜNCHEN (CW) - Eine völlig neue Gerätekategorie preist Hewlett-Packard mit dem "Capshare 910" an. Der mobile Scanner für die Jackentasche soll bis zu 50 DIN-A4-Seiten speichern können.

HP hat das Produkt für professionelle Anwender im mobilen Einsatz konzipiert. Der Capshare 910 wiegt 350 Gramm und hat etwa die Größe eines tragbaren CD-Players. Dokumente erfaßt das Gerät, indem Kunden die Vorlagen, die eingelesen werden sollen, mit dem Scanner überstreichen. Eine speziell auf das Gerät zugeschnittene Software, "Capshare Page Processing", registriert die Bewegungen und baut das eingescannte Bild auf. Die Stromversorgung funktioniert mit zwei Akkus.

Bis zu 50 monochrome DIN-A4-Seiten kann der Capshare 910 speichern. Auf einem Flüssigkristall-Display können sich die Anwender das Bild in verkleinerter Form darstellen lassen. Die Bilddaten können per Kabel oder Infrarot an einen PC, Notebook, Handheld-PC oder direkt zu einem Drucker geschickt werden. Für den Austausch der Informationen zwischen dem Scanner und anderen Geräten greift HP auf das Kommunikationsprotokoll "Jetsend" zurück. Nach eigenen Angaben ist dieser Standard für andere Hersteller offen.

Ab Ende März soll der Handscanner auch in Deutschland zu haben sein. Ein genauer Preis steht noch nicht fest.