Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.2001 - 

Sechster Unternehmenszweig etabliert

HP richtet eigene Serviceorganisation ein

MÜNCHEN (CW) - Hewlett-Packard (HP) wird seine IT-Serviceaktivitäten in einer eigenen Geschäftseinheit bündeln. Damit etabliert HP-Chefin Carleton Fiorina den sechsten Unternehmenszweig im Konzern.

Knapp vier Monate nach dem endgültigen Aus für den Plan, das Beratungshaus Pricewaterhouse-Coopers zu übernehmen, hebt HP seinen eigenen IT-Dienstleistungsarm aus der Taufe. "Wir haben schon in den letzten 18 Monaten aggressiv in den Bereich investiert", erläuterte Fiorina, "nun ist es an der Zeit, sich auf diesen Wachstumsmarkt zu konzentrieren." Verantwortlich dafür zeichnet das HP-Urgestein Ann Livermore. Sie leitete zuletzt den Geschäftskundenbereich und ist schon seit 19 Jahren bei HP.

Mit der Schaffung einer eigenen Serviceeinheit lockert Fiorina zudem ihr strenges Regiment bei der Konzernkonsolidierung. Die HP-Chefin hatte seit ihrem Amtsantritt die mehr als 80 eigenständig operierenden Einheiten in vier Geschäftszweigen zusammengefasst. Schon vor einigen Monaten wurde dann mit der Handheld-Division eine fünfte Sparte hinzugefügt, mit der Serviceorganisation folgt nun die sechste.

Von ihr erwartet die HP-Chefin überdurchschnittliche Zuwachsraten. Das eigentliche HP-Geschäft legte zuletzt nur im einstelligen Prozentbereich zu, das Servicegeschäft wuchs hingegen im letzten Jahr auch ohne eigene Dachorganisation um rund 40 Prozent. Konzernweit spielen die Dienstleistungen zurzeit noch keine tragende Rolle. Mit ergänzenden Services erwirtschaftet die Fiorina-Mannschaft derzeit nur 15 Prozent der gesamten Einnahmen.