Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.04.1990 - 

Workstationbau künftig in Böblingen und Exeter

HP schließt Apollo-Fabrik im schottischen Livingston

PALO ALTO (IDG) - Die Hewlett-Packard Co. wird ihre PC-Board- und Workstation-Fabrik im schottischen Livingston schließen und die Produktion auf andere Niederlassungen, darunter das HP-Werk in Böblingen, verteilen. Das gab die Unternehmensleitung in Kalifornien bekannt.

Von der Schließung werden 240 Mitarbeiter betroffen sein, die die Gelegenheit erhalten sollen, bei HP zu bleiben. Allerdings wird nur die Board-Reparatur in erreichbarer Nähe im zwölf Kilometer von Livingston entfernten South Queensferry angesiedelt werden. Die Workstation-Fertigung verteilt sich künftig auf die Produktionsstätten im englischen Exeter, New Hampshire und in Böblingen, dem Headquarter der deutschen Hewlett-Packard.

Arbeitnehmer, die einen anderen HP-Job nicht akzeptieren, will der Rechnerhersteller mit einer Summe abfinden, die etwa einem halben Jahresgehalt plus einem halben Monatsgehalt für, jedes Jahr der Beschäftigungsdauer entspricht.