Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.1998 - 

Officejet Pro 1170C und 1175C

HP stellt neue Alleskönner für den Büroalltag vor

Die beiden Neulinge hören auf die Namen "Officejet Pro 1170" beziehungsweise "1175". Sie drucken mit einer Auflösung von 600 dpi, die im Schwarzweißmodus durch "Ret"-, im Farbmodus durch "Photoret-II"-Technologie optimiert wird. Die Officejets geben bis zu neun Schwarzweißseiten pro Minute aus, in Farbe kommen sie auf bis zu fünf Seiten in der Minute.

Als Kopierer - mit Flachbettauflage für die Vorlagen - schaffen die Allround-Talente bis zu 50 Kopien, Verkleinerung und Vergrößerung lassen sich von 25 bis 400 Prozent in Ein-Prozent-Schritten einstellen.

Der Scannerteil liest Bilder mit einer physikalischen Auflösung von 300 dpi ein, die per Software auf 1200 dpi hochgerechnet wird. Dabei werden 32 Bit Farbtiefe oder wahlweise 256 Graustufen erfaßt. Die Texterkennung "Omnipage LE" sowie die Bildbearbeitungssoftware "Photo Deluxe" werden mitgeliefert.

Das Modell 1175 besitzt im Unterschied zu seinem kleineren Bruder zusätzlich eine automatische Dokumentenzuführung für 30 Blatt, sendet eingescannte Dokumente auf Wunsch sofort an eine Fax- oder E-Mail-Adresse und wird mit der Faxsoftware "Winfax Pro" geliefert. Es kostet 2000 Mark, der Officejet 1170 ist für 1700 Mark erhältlich.