Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.1996 - 

Einkommensverluste fuer den DTP-Spezialisten

HP streicht Adobes Postscript von der Laserjet-Zubehoerliste

An dessen Stelle soll ein anderer, preisguenstiger Interpreter treten, um Laserdrucker einige hundert Mark billiger anbieten zu koennen.

300 bis 600 Dollar Lizenzgebuehren muessen Hersteller wie HP pro Drucker mit Postscript-Interpreter bezahlen. Allein die Baureihe "Laserjet" von HP spuelte im vergangenen Jahr fuenf Prozent des Gesamtumsatzes, also etwa 38 Millionen Dollar, in die Kassen von Adobe. Wieviel weniger HP ab Juni 1997 ueberweisen wird, ist noch nicht klar: Waehrend man bei Adobe zumindest fuer das laufende Jahr von unveraenderten Einnahmen ausgeht, mutmasst der britische Informationsdienst "Computergram", dass HP unter Umstaenden keinen Dollar mehr an Adobe ueberweisen werde.

Bis jetzt war nicht zu erfahren, von welcher Firma HP einen neuen Postscript-Interpreter kauft. Im Gespraech sind aber wahrscheinlich die amerikanischen Firmen Xionics Inc., Pipeline Inc. und Destiny Technologies Inc. sowie der englische Hersteller Harlequin Ltd.