Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2002 - 

Streit um angebliche Patentverletzungen

HP und EMC schwärzen sich an

MÜNCHEN (CW) - Die Patentstreitigkeiten in der Speicherbranche gehen in eine neue Runde. Jetzt haben sich die Branchenriesen HP und EMC gegenseitig wegen angeblicher Patentrechtsverstöße bei ihren Storage-Produkten verklagt.

Den Anfang des Klage-Duells machte HP: Der Konzern zog vergangene Woche gegen seinen Speicherkonkurrenten EMC vor Gericht, weil sich dieser bei den Storage-Systemen seiner "Symmetrix"- und "Clariion"-Serie sowie bei der Entwicklung der "Timefinder"-Software HP-eigener Techniken bedient haben soll. Insgesamt sieben Patente werden in der Klageschrift zitiert. Dabei geht es unter anderem um den Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Speicherformaten, die Handhabung von Disk-Ausfällen, die Optimierung der Lese- und Schreibvorgänge in Raid-Konfigurationen sowie um die Stromversorgung von Storage-Devices.

Noch am selben Tag reichte EMC Gegenklage ein: Der Speichergigant wirft HP seinerseits die Verletzung von sechs Patenten vor, die sich auf seine "Timefinder"- und "Symmetrix-Remote-Data-Facility"-Software (SDRF) zur Spiegelung von Daten auf unterschiedlichen Speichersystemen beziehen.

EMC hält die Verwürfe für haltlos - der Vorstoß von HP sei in erster Linie als PR-Schachzug zu werten, erklärte ein Sprecher. Das erkläre auch, warum HP die Klage ohne jede Vorwarnung eingereicht habe. Der Speicherriese verwies dabei auf einen ähnlichen Patentstreit mit seinem Erzrivalen Hitachi Data Systems (HDS): Hier habe sich EMC drei Jahre lang um eine außergerichtliche Einigung bemüht, bevor dann im April dieses Jahres schließlich doch rechtliche Schritte eingeleitet wurden.

HP bezeichnete die überraschte Reaktion von EMC dagegen als Ausdruck "totaler Desinformation". HP habe sehr wohl versucht, den Streit außergerichtlich beizulegen, sei damit jedoch gescheitert, so ein Firmensprecher. Der prompte Gegenschlag zeige ja auch, wie gut EMC auf die Klage vorbereitet gewesen sei.

Patentklagen greifen im heiß umkämpften Speichermarkt immer mehr um sich. Neben EMC und HP beziehungsweise HDS liegen etwa der auf SAN-Lösungen (Storage Area Networks) spezialisierte US-Anbieter Brocade Communications und sein Konkurrent McData im Clinch, während Imation und Quantum ihren seit Februar laufenden Rechtsstreit mittlerweile beigelegt haben. (sp)