Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.12.1992 - 

Joint-venture hat Carrier und PTTs im Visier

HP und Ericsson kooperieren beim Management von TK-Netzen

STOCKHOLM (CW) - Der schwedische TK-Riese L.M. Ericsson AB und die kalifornische Hewlett-Packard Co. (HP) haben ein Joint-venture in den Bereichen Entwicklung und Vermarktung von Netzwerk-Management-Systemen für weltweit operierende Netzbetreiber gegründet.

Die neue Gesellschaft, die unter dem Namen Ericsson Hewlett-Packard Telecommunications AB firmieren wird, soll bereits im ersten Quartal 1993 ihre Tätigkeit aufnehmen und mit der Auslieferung entsprechender Systeme beginnen. Ziel der Kooperation sei es, den jeweiligen Carriern mit verschiedenen Services mehr Wirtschaftlichkeit im Markt für TK-Dienste zu ermöglichen.

Ericssons Beitrag zu dem Gemeinschaftsprojekt besteht zum Großteil aus der Systemfamilie "Telecommunications Management und Operations Support" (TMOS), einer Management -und Betriebsplattfom für öffentliche TK-Netze und Vermittlungseinrichtungen. HP will - neben der eigenen Rechnerfamilie und der weltweiten Vertriebsorganisation - Lösungen aus der Division Telecom Systems einbringen.

Das Joint-venture, an dem Ericsson zu 60 und HP zu 40 Prozent beteiligt ist, soll für die Vermarktung der TMOS-Plattform verantwortlich zeichnen und Kunden mit HP- sowie anderen Hardwareplattformen beliefern. Das Unternehmen wird nach Darstellung beider Partner rund 350 Mitarbeiter beschäftigen und neben der Zentrale in Stockholm über weitere Standorte in Göteborg und Grenoble verfügen. Über die Hohe der Investitionen wurden keinerlei Angaben gemacht. Die kartellrechtliche Genehmigung der Transaktion durch die EG steht noch aus.